Logitech - Kauf durch Microsoft wäre unsinnig

Der Vorsitzende von Logitech , Guerrino De Luca , bezeichnete laut Reuters einen möglichen Kauf der Firma durch Microsoft als unsinnig. Ohne Konkurrenz würde Logitech den Ansporn für Innovationen verlieren, ausserdem gäbe es bei einer Übernahme Probleme mit den Kartellämtern. Zusammen hätten Microsoft und Logitech ein Quasi-Monopol bei Mäusen und Tastaturen. Logitech ist der Marktführer in diesem Bereich, während Microsoft einen Marktanteil von 30% für sich in Anspruch nehmen kann.

von Georg Wieselsberger,
10.03.2008 12:41 Uhr

Der Vorsitzende von Logitech, Guerrino De Luca, bezeichnete laut Reuters einen möglichen Kauf der Firma durch Microsoft als unsinnig. Ohne Konkurrenz würde Logitech den Ansporn für Innovationen verlieren, ausserdem gäbe es bei einer Übernahme Probleme mit den Kartellämtern. Zusammen hätten Microsoft und Logitech ein Quasi-Monopol bei Mäusen und Tastaturen. Logitech ist der Marktführer in diesem Bereich, während Microsoft einen Marktanteil von 30% für sich in Anspruch nehmen kann.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...