Marktforscher Jon Peddie Research - PC-Gaming belebt Hardwareverkäufe

Die PC-Branche stöhnt: Die Verkaufszahlen brechen ein, Komplett-PCs und Notebooks verkaufen sich immer schlechter. Diesem Trend entgegen stemmt sich allerdings der Handel mit Gaming-Hardware.

von Dennis Ziesecke,
13.08.2013 15:02 Uhr

Nvidia Geforce GTX TitanNvidia Geforce GTX Titan

Das Marktforschungsinstitut Jon Peddie Research verkündet frohe Neuigkeiten für die Hersteller von Gamer-Hardware: Zwar sinkt der Umsatz gegenüber dem Vorjahr leicht, doch schon ab 2014 soll der Umsatz stark ansteigen. Zugegeben, die 18 Milliarden US-Dollar, die die Branche im vergangenen Jahr umsetzte waren von JPR schlecht geschätzt worden - dort nahm man an, 2012 würden PC-Gamer insgesamt 30 Milliarden US-Dollar umsetzen.

Vor allem Highend-Grafikkarten sollen laut Jon Peddie Research für hohe Umsatzzahlen verantwortlich sein. Dank APUs wie AMDs Richland finden sich mittlerweile auch in Büros und Wohnzimmern wieder halbwegs spieletaugliche Rechner. Und auch die erwartete Aufrüstwelle, ausgelöst durch steigende Hardwareanforderungen nach dem Release der kommenden Spielekonsolen, soll für eine Umsatzsteigerung in der Branche sorgen. Dennoch, PC-Spieler nehmen am gesamten PC-Markt nur einen verschwindend geringen Anteil ein.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen