MBO High Speed PC Limited E.

Der MBO High Speed PC glänzt durchHigh-End-Komponenten und opulente Ausstattung.Mängel in Bedienung und Erweiterbarkeitverhindern eine bessere Note.

15.09.2003 13:54 Uhr

Die kleinen Preise werden erwachsen:
Happige 1.900 Euro verlangt die
Supermarktkette Plus für ihren neuen Discount-
PC, den MBO High Speed PC Limited
Edition. Der Hersteller stattet den Rechner
großzügig mit 160-GByte-Festplatte, DVDROM
und DVD-Brenner aus. Zusätzliche
Luxus-Extras: Multi-Card-Reader, TV-Karte
und W-LAN-Adapter. Dazu passen die High-
End-Komponenten: Auf dem Asus-Mainboard
A7N8X Deluxe (Gamestar-Referenz)
arbeitet ein Athlon XP/3200+ mit 400-MHz-
Frontside-Bus. Das RAM fasst 512 MByte
Daten, eine Geforce FX 5900 beschleunigt
auch Doom 3 auf spielbare Frameraten.

Das Äußere ist schick, aber teils schludrig
verarbeitet: Die Frontblende erfordert
Fingerakrobatik beim Anschließen neuer
Geräte. Im Innenraum stören scharfe Kanten,
und nur zwei freie PCI-Slots schränken
die Erweiterbarkeit ein. Dämmplatten halten
die Geräuschentwicklung der sechs Lüfter
in Grenzen, die laute Festplatte dagegen
nervt - trotz Lärmschutz. Funkmaus- und -
Tastatur haben Verbindungsprobleme. Im
3DMark2001 holt der PC 14.921 Punkte,
für ein solches System zu wenig. Für 150
Euro weniger gibt's beim Terra Filia von
Wortmann die gleiche Leistung.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...