Micron mit 706 Millionen US-Dollar Verlust - Fallende Preise und Überangebot als Grund

Das 1. fiskalische Geschäftsquartal 2009, das für Micron Technology am 4. Dezember endete, brachte für den Speicherhersteller einen Netto-Verlust von 706 Millionen US-Dollar mit sich.

von Georg Wieselsberger,
27.12.2008 10:36 Uhr

Das 1. fiskalische Geschäftsquartal 2009, das für Micron Technology am 4. Dezember endete, brachte für den Speicherhersteller einen Netto-Verlust von 706 Millionen US-Dollar mit sich. Grund dafür ist das weltweite Überangebot an Speicherprodukten, das für einen Preisverfall von 34 Prozent bei DRAM- und 24 Prozent bei NAND-Flash-Speicher gesorgt hat. Die Verkäufe der Speicherprodukte von Micron nahmen um 4 Prozent ab, gleichzeitig nahm aber die verkaufte Speicherkapazität bei DRAM um 35 Prozent und bei Flash sogar um 40 Prozent zu.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...