Microsoft - Kampagne für Vista und gegen Apple

Obwohl Brad Brooks, Corporate Vice President im Bereich Windows Consumer Products, Apple nicht direkt nannte, dürfte wohl Apple gemeint gewesen sein, als Brooks von einem "ziemlich viel Krach machenden" Konkurrenten sprach. Microsoft wolle sich nun gegen die herrschenden falschen Behauptungen über Windows Vista wehren.

von Georg Wieselsberger,
10.07.2008 14:20 Uhr

Obwohl Brad Brooks, Corporate Vice President im Bereich Windows Consumer Products, Apple nicht direkt nannte, dürfte wohl die Firma von Steve Jobs gemeint gewesen sein, als Brooks von einem "ziemlich viel Krach machenden" Konkurrenten sprach. Microsoft wolle sich nun gegen die herrschenden falschen Behauptungen über Windows Vista wehren. Die schweigene Mehrheit der Abermillionen Vista-Nutzer mache gute Erfahrungen. Viele der angeblichen Probleme von Windows Vista wären kein Problem des Betriebssystems gewesen, sondern beispielsweise die von Hardware-Herstellern. Diese hätten grundlos eine Verschiebung von Vista erwartet und hätten dann keine Treiber gehabt, als Vista pünktlich erschien. Andere Probleme durch die neuen Sicherheitsmaßnahmen habe man inzwischen behoben. Daher werde man eine Werbekampagne starten, um die Tatsachen darzustellen. Unter anderem investiert Microsoft 300 Millionen US-Dollar in Anzeigen. Apple stellt MacOS X in seinen Kampagnen als das modernere und sicherere Betriebssystem dar. Zumindest letzteres wird von vielen Sicherheitsexperten bezweifelt. Bei einer Hacker-Convention im März wurden beispielsweise nur Minuten benötigt, um Zugriff auf einen Mac zu erhalten, während Vista tagelang standhielt. Gewonnen hatte allerdings dort Ubuntu (Linux).

Täglich informiert sein? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(43)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.