Microsoft - Beteiligt sich finanziell an der Suche nach Ausreißer

Nachdem die Eltern ihrem 15 Jahre alten Sohn Brandon Crisp seine Xbox 360 weggenommen hatten, weil er zuviel Call of Duty 4: Modern Warfare spielte, riss der Teenager am 13. Oktober von zu Hause aus.

von Georg Wieselsberger,
28.10.2008 12:09 Uhr

Nachdem die Eltern ihrem 15 Jahre alten Sohn Brandon seine Xbox 360 weggenommen hatten, weil er zuviel Call of Duty 4: Modern Warfare spielte, riss der Teenager am 13. Oktober von zu Hause aus. Microsoft hat sich nun an der Belohnung für Hinweise auf seinen Aufenthaltsort beteiligt und die bisherige Summe von 25.000 kanadischen Dollar (ca. 15.500 Euro) verdoppelt. Auch mit der Polizei wird Microsoft zusammenarbeiten. Dies bezieht sich vermutlich auf die Identitäten der Spieler, mit denen Brandon Crisp oft online gespielt hat und die eventuell wissen könnten, wo er sich befindet.

Täglich informiert sein? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(31)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.