Microsoft Cortana - Mit KI »Einstein« und auch für Android und iOS

Microsoft plant angeblich, Cortana nicht auf Windows 10 und Windows-Smartphones zu beschränken, sondern die Sprachassistentin auch für Android und iOS anzubieten.

von Georg Wieselsberger,
14.03.2015 11:15 Uhr

Microsofts Cortana wird eine neue KI namens »Einstein« nutzen und angeblich auch für Android und iOS veröffentlicht.Microsofts Cortana wird eine neue KI namens »Einstein« nutzen und angeblich auch für Android und iOS veröffentlicht.

Bisher ist die Sprachassistentin Cortana nur für Windows-Smartphones verfügbar, wird aber auch Teil des neuen Betriebssystems Windows 10. Laut einer Meldung der Nachrichtenagentur Reuters arbeitet Microsoft an einer verbesserten Version von Cortana, die Forschungsergebnisse aus einem Projekt mit dem Codenamen »Einstein« aus dem Bereich der Künstlichen Intelligenz nutzen soll. Schon im Herbst, also ungefähr zu dem Zeitpunkt, zu dem Windows 10 veröffentlicht werden soll, soll eine neue Version von Cortana fertiggestellt sein.

»Diese Technik, die E-Mails lesen und verstehen kann, wird eine zentrale Rolle in der nächsten Version von Cortana spielen“, so Eric Horvitz. Horvitz ist Managing Director bei Microsoft Research und laut dem Bericht auch an dem »Einstein«-Projekt beteiligt. Cortana soll sich von Apples Siri deutlich unterscheiden und intelligent die Bedürfnisse des Nutzers erkennen. Es gehe Microsoft auch darum, »wer die Dienste anbietet, die die größte Hilfe dabei sind, das Leben einfacher zu machen, auf dem Laufenden zu bleiben und die das menschliche Gedächtnis auf eine Weise ergänzen, die dabei hilft, Dinge zu erledigen“, so Horvitz.

Die Projektbezeichnung »Einstein« wurde gewählt, weil Albert Einstein in den Bereichen Raum und Zeit ein Genie war und auch die KI von Cortana über den Aufenthaltsort des Nutzers und die Uhrzeit erkennen soll, was der Nutzer tun möchte. Ohne die Quellen für diese Information zu nennen, behauptet Reuters auch, dass Cortana später auch als App für Android und iOS veröffentlicht werden soll. Das sei eine weitere »Front« für die Pläne von Microsoft-CEO Satya Nadella, der Microsoft-Dienste und -Software für alle Plattformen anbieten will. statt die Kunden auch zur Nutzung von Windows zu zwingen. Damit würde sich Microsoft neue Märkte erschließen.

Quelle: Reuters


Kommentare(24)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.