Mozilla Firefox - Keine iOS-Version, bis Apple seine Regeln ändert

Für Apple-Geräte mit dem Betriebssystem iOS wird es bis auf weiteres keine Version des Firefox-Browsers von Mozilla geben.

von Georg Wieselsberger,
11.03.2013 12:45 Uhr

Laut Mozillas Vizepräsident Jay Sullivan wird es den Browser Firefox für iOS-Geräte von Apple so lange nicht geben, bis Apple seine Regeln hinsichtlich Browsern von Drittherstellern ändert. Diese sehen vor, dass alle anderen Browser Webseiten über die UIWebView-Schnittstelle darstellen müssen.

Das alleine wäre wohl noch kein Problem, aber Apple selbst nutzt mit der Nitro-Engine eine schnellere Schnittstelle, die andere Entwickler nicht verwenden dürfen. Auch der Einsatz einer anderen, eigenen Engine wird den Entwicklern seitens Apple untersagt. So erreicht Apple laut The Verge, dass der Safari-Browser grundsätzlich immer schneller als alle anderen erlaubten Konkurrenz-Browser ist.

Das will Mozilla nicht hinnehmen und wird daher keine Firefox-Version für iOS entwickeln, bis die Nutzung der eigenen Engine IonMonkey wie auf dem Desktop und bei Android möglich wird. Ähnliche Probleme gibt es auch bei Windows RT, bei dem Microsoft den Zugriff auf die Desktop-Schnittstellen verweigert. Allerdings ist iOS dank iPhone und iPad im Gegensatz zum mehr oder weniger schon totgesagten Windows RT stark verbreitet.


Kommentare(31)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.