MSI RX2900 XT

DirectX-10-Radeon, die unter DirectX 9 bis 1680x1050 samt Bildverbesserungen alles flüssig beschleunigt. Der Lüfter rotiert in Spielen hörbar, bleibt sonst aber ruhig.

von Florian Klein,
13.07.2007 15:47 Uhr

Die Radeon RX2900XT von MSI mit 512 MByte RAM ist dank des R600-Grafikchips voll DirectX-10-kompatibel und kostet 380 Euro. Die beiden Stromanschlüsse verbinden Sie über die beiliegenden Adapter mit dem Netzteil – auch der 2x4-Stromanschluss der RX2900 XT lässt sich per Adapter unabhängig vom Netzteil voll belegen, sodass Ihnen alle Übertaktungsfunktionen zur Verfügung stehen. Zudem gibt's Gutscheine für Valves Half-Life 2: Episode 2, Team Fortress 2 und Portal, die Sie nach Veröffentlichung herunterladen und spielen dürfen; bis dahin tröstet Sie Day of Defeat: Source.

Unter Windows XP und DirectX 9 schafft die RX2900 XT locker Auflösungen bis 1680x1050 flüssig (Core 2 Duo X6800, 2,0 GByte RAM): Company of Heroes liefert hier sehr gute 119,3 Frames. Unter Windows Vista und DX 9 sinkt die Leistung etwas auf 109,1 fps. Aktivieren Sie aber DX 10, bricht die Leistung auf magere 30,5 fps ein. Abhilfe schaffen eventuell kommende Treiber-Updates, bis dahin spielen Sie unter DirectX 9 erheblich schneller.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...