Neuer Nvidia-Betatreiber unterstützt OpenGL 3.1 - Für alle Karten seit der GeForce 8000-Serie

Nvidia unterstützt nun auch OpenGL 3.1.

von Georg Wieselsberger,
27.03.2009 10:25 Uhr

Nvidia hat auf seiner Entwickler-Webseite einen neuen Beta-Treiber mit der Versionsnummer 182.47 veröffentlicht, der den neuen Grafikstandard OpenGL 3.1 unterstützt. In der neuen OpenGL-Version wurde viel älterer Programmcode entfernt, der den Entwicklern die Nutzung von OpenGL 3.0 erschwert und zu Beschwerden geführt hatte. Funktionen von OpenGL 1 oder 2 werden in OpenGL 3.1 nicht mehr direkt unterstützt, Entwickler können sie jedoch weiterhin in ihre Programme einbauen, falls nötig. Neu ist auch die Version 1.40 der Graphics Library Shading Language (GLSL), die die Programmierung der Grafikhardware deutlich verbessern soll.

Nvidia betont in seinen Angaben zum neuen Beta-Treiber, dass man die Unterstützung von OpenGL 2.1 oder älteren Versionen weder für existierende noch bei zukünftigen Grafikkarten einstellen wird. Daher werden alle aktuell existierenden OpenGL-Programme auch weiterhin auf Nvidia-Grafikkarten funktionieren.

Da OpenGL 3.x ungefähr die gleichen Anforderungen stellt wie DirectX 10, wird für den Beta-Treiber auch eine Grafikkarte der DirectX 10-Klasse benötigt. Der Treiber unterstützt daher alle Grafikkarten seit der GeForce 8000-Reihe, die verwandten Quadro-Profikarten und entsprechende Chipsätze bis hin zum neuen ION. Der Download des neuen Treibers steht für Windows XP, Windows Vista, Linux, Solaris und FreeBSD zur Verfügung.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.