Nvidia - Geforce-Lizenzen auch für Chips anderer Unternehmen

Nvidia will zukünftig Lizenzen für seine eigene Grafikchip-Technik an andere Unternehmen vergeben und damit PowerVR oder auch ARM folgen.

von Georg Wieselsberger,
19.06.2013 10:43 Uhr

Im mobilen Bereich werden fast nur Prozessoren eingesetzt, deren Technik von ARM entwickelt und lizenziert wurde. Der Grafikkern hingegen stammt meistens aus der PowerVR-Reihe von Imagination. Zwar bietet Nvidia mit seinen Tegra-Prozessoren ebenfalls ARM-Prozessoren an, verwendet jedoch dabei eigene Geforce-Technik für die Grafik.

Um einen größeren Marktanteil zu erreichen, will Nvidia nun ebenfalls seine Grafik-Technik lizenzieren und damit mit der aktuellen Kepler-Architektur beginnen, die in den aktuellen Grafikkarten wie der Geforce GTX 780 steckt. In einem Blog-Beitrag schreibt David Shannon, dass man durch die Erfahrungen mit den Tegra-Prozessoren in der Lage sei, Kepler von kleinen Chips mit einem halben Watt Verbrauch über Smartphones bis hin zu Supercomputern zu skalieren.

Ganz neu ist die Vergabe von Grafik-Lizenzen aber für Nvidia nicht, da auch Sony für die GPU der Playstation 3 und Intel für einige Patente im Grafikbereich bereits Lizenzen abgeschlossen haben. Alleine Intel bezahlt dafür 250 Millionen US-Dollar pro Jahr an Nvidia.

Nvidia Geforce GTX 780 - Hersteller-Präsentation ansehen


Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.