Nvidia Geforce GTX 800M-Serie - Bis zu 60 Prozent schneller, bis zu 8 GByte RAM, doppelte Akkulaufzeit

Nvidia hat seine neue Geforce GTX 800M-Serie für Notebooks vorgestellt, bei der die Top-Modelle einen speziellen Energiespar-Modus für Spiele bieten.

von Georg Wieselsberger,
13.03.2014 08:33 Uhr

Die neuen Nvidia Geforce GTX 870M und die schnellere Geforce GTX 880M verwenden noch die Kepler-Architektur.Die neuen Nvidia Geforce GTX 870M und die schnellere Geforce GTX 880M verwenden noch die Kepler-Architektur.

Die neue Nvidia Geforce GTX 800M-Serie besteht aus den Modellen Geforce GTX 880M, Geforce GTX 870M, Geforce GTX 860M und Geforce GTX 850M. Diese Reihe wird durch die Geforce 840M, Geforce 830M und den schon seit Januar 2014 bekannten Geforce 820M abgerundet. Allerdings basieren nicht alle Grafikchips schon auf der neuen Maxwell-Architektur.

Die Geforce GTX 880M und die Geforce GTX 870M nutzen die bewährte Kepler-Technik, während die Geforce GTX 850M ischon den Maxwell-Chip GM107 einsetzen und eng mit der neuen Geforce GTX 750 Ti verwandt ist. Die Geforce GTX 860M wird laut einer zusätzlichen Information von Nvidia sowohl mit Maxwell- als auch Kepler-Technik angeboten. Die Kepler-Version ist 797 MHz schnell und besitzt 1.152 Shader-Einheiten, die Maxwell-Variante verwendet 640 Shader-Einheiten und ist 1.029 MHz schnell und lässt sich daher gut von der Kepler-Ausgabe unterscheiden.Die Geforce 840M und 830M besitzen ebenfalls eine Maxwell-GPU, während die Geforce 820M noch die inzwischen recht alten Fermi-Technik nutzt. Ganz klar werden die Zuordnungen der Grafikchips zu den verwendeten Architekturen aber aus den Angaben von Nvidia noch nicht.

Laut Nvidia sind die vier neuen Geforce GTX 800M-Grafikchips, die zwischen 4 und 8 GByte Videospeicher besitzen können, in der Lage, aktuelle Spiele in Full HD flüssig darstellen zu können. Nvidia verspricht in einem Blogbeitrag Leistungssteigerungen gegenüber der vorherigen Generation um 30 bis 40 Prozent, in manchen Fällen sogar 60 Prozent. Ein für Spieler besonders interessantes Feature dürfte Battery Boost sein, dass die Akkulaufzeit bei Notebooks während Spielen verdoppeln soll. Mit Battery Boost ist es möglich, dem Notebook eine maximale Framerate vorzuschreiben, beispielsweise 30 FPS, die der Treiber dann einhält und so alle Komponenten nur so belastet, wie es für angenehmes Spielen notwendig ist. Das sorgt laut Nvidia für mehr Effizienz und damit für eine deutlich längere Akkulaufzeit bei Spielen, während die Stromspartechnik Optimus dies übernimmt, wenn die GPU nicht belastet wird. Auch die schon vom Desktop bekannten Features wie Shadowplay und GameStream unterstützen die neuen Notebook-Grafikchips.

Die Daten der neuenGeforce GTX 800M Serie.Die Daten der neuenGeforce GTX 800M Serie.


Kommentare(9)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.