Nvidia macht Druck auf Intel - Atom-Plattform soll offener werden

Wie DigiTimes meldet, verhandelt Nvidia mit PC-Herstellern in Taiwan, um deren Unterstützung zu erhalten, damit Intel gezwungen werden kann, Nvidias Chipsätze MCP79 und MCP7A für Geräte mit dem Intel Atom-Prozessor zu erlauben.

von Georg Wieselsberger,
18.12.2008 15:23 Uhr

Wie DigiTimes meldet, verhandelt Nvidia mit PC-Herstellern in Taiwan, um deren Unterstützung zu erhalten, damit Intel gezwungen werden kann, Nvidias Chipsätze MCP79 und MCP7A für Geräte mit dem Intel Atom-Prozessor zu erlauben. Die Beschränkung auf die Intel-Chipsätze 945GSE und 945GC würde laut Nvidia die Entwicklung behindern. Daher will man mit den eigenen Chipsätzen auch in diesem Bereich Fuß fassen und die grafische Leistung entsprechender Rechner verbessern. Doch Intel hat bisher dazu keine Zustimmung gegeben. Nun will Nvidia bei PC-Herstellern erreichen, dass diese bei Intel nur noch den Prozessor bestellen und damit Intel indirekt zwingen, den Plänen von Nvidia zu folgen.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.