»Oculus Rift? Gähn!« - Regisseur James Cameron langweilt der Hype um Virtual Reality

Ausgerechnet James Cameron, der 3D-Filme im Kino erfolgreich gemacht hat, hält nicht viel vom Hype um Oculus Rift.

von Georg Wieselsberger,
31.10.2014 10:58 Uhr

Oculus Rift bringt James Cameron nur zum Gähnen.Oculus Rift bringt James Cameron nur zum Gähnen.

Während einer Konferenz, die das Wall Street Journal in Laguna Beach, Kalifornien, veranstaltete, war auch der Regisseur James Cameron anwesend und machte dabei einige interessante Aussagen. So sei die Technik für die 3D-Aufnahmen für seinen Riesenerfolg »Avatar« alles andere als ausgereift gewesen. »Für mich ist es immer noch erstaunlich, wie gut unser Prototyp-System funktioniert hat. Aber es war nicht benutzerfreundlich und viel unnötige harte Arbeit und wir haben uns während des Drehens immer damit getröstet, dass wir das für das Sequel beheben werden«.

Überhaupt sei »Filmen« ein veralteter Begriff, da alles nun auf digitalen Kameras statt finde und bis auf 20 bis 25 Prozent der Aufnahmen alles nur noch »synthetisch generiert« werde. Auf die Frage, Cameron auch an Virtual-Reality-Projekten beteiligt sei, gab der Regisseur eine etwas überraschende Antwort. »Es scheint da sehr viel Aufregung um etwas zu geben, was für mich ganz offen gesagt, zu zum Gähnen ist«, so Cameron laut Hollywoodreporter. »Die Frage, die sich mir immer stellt ist, wann wird das ausgereift sein, wann wird es in großem Umfang vom Publikum akzeptiert, wann fangen Leute damit an, etwas mit Virtual Reality zu erschaffen und was wird das sein? Wann wird die Art der Interaktivität der Nutzer etwas anderes sein als 'Ich kann stehen und mich umschauen'? Wenn man sich durch virtuelle Welten bewegen will, dann nennt man das ein Videospiel, und die gibt es schon ewig«.

Diese Aussagen erstaunen etwas, denn noch im April 2014 hatte sich Cameron wie berichtet sehr interessiert an Virtual Reality gezeigt und erklärt, es würde ihm Spaß machen, damit zu experimentieren. Immerhin kenne er sich schon seit den Anfängen mit Virtual Reality aus. Damals hatte er allerdings auch erklärt, noch keine Erfahrung mit Oculus Rift zu haben - das hat sich aber inzwischen geändert. Immerhin ergänzte Cameron nun seine Aussagen noch mit dem etwas flapsigen »Oculus Rift ist in Ordnung, es hat ein gutes Display und so«.


Kommentare(45)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.