Oculus VR kauft Chat-Startup RakNet - Eigene Messe Oculus Connect im September

Oculus VR hat den Kauf des Unternehmens RakNet bekanntgegeben, das eine Open-Source-Chat-Engine für Spiele herstellt.

von Georg Wieselsberger,
08.07.2014 12:49 Uhr

Oculus Connect findet im September in Hollywood statt.(Bildquelle: Oculus VR)Oculus Connect findet im September in Hollywood statt.(Bildquelle: Oculus VR)

Seit der angekündigten Übernahme von Oculus VR durch Facebook hat das Unternehmen, das an dem Virtual-Reality-Headset Oculus Rift arbeitet, nun schon das zweite Unternehmen übernommen. Nach der Carbon Design Group, die beispielsweise am Xbox-360-Controller beteiligt war, folgt nun RakNet. Dieses Startup ist für seine schnelle Netzwerk-Engine bekannt, die unter anderem auch Echtzeit-Chats, das Einspielen von Updates oder Log-Funktionen bereitstellt.

Unternehmen wie Unity, Havok, Mojang, Maxis oder auch Sony setzen die Software von RakNet bereits ein. Mit der Übernahme von RakNet hat Oculus VR die Software nun als Open-Source bereitgestellt und verwendet dabei die gleiche Lizenz, die auch Facebook für seine Open-Source-Projekte einsetzt. Neben der Übernahme von RakNet hat Oculus VR auch die eigene Hausmesse Oculus Connect angekündigt. Sie findet vom 19. bis 20. September 2014 in Hollywood statt.

Die öffentliche Veranstaltung ist für Entwickler aus dem Virtual-Reality-Bereich gedacht. Die Teilnehmer werden laut der Ankündigung über die Arbeit an neuen Technologien bei Oculus VR informiert, können an Vorträgen und Workshops mit Oculus-Entwicklern und Branchenveteranen teilnehmen und auch direktes Feedback zu ihren Projekten erhalten. Vorträge werden unter anderem der Oculus-CEO Brendan Irbe, der Gründer Palmer Luckey, der Technik-Chef John Carmack und Michael Abrash, der Leiter der Forschungsabteilung, halten. Auch ein Live-Stream der Veranstaltung ist geplant.

Oculus Rift - Bilder ansehen


Kommentare(13)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.