PC-Gaming - Benchmark-Vergleich zwischen Windows 10 und Linux

Die Webseite Phoronix hat eine Geforce GTX 1060 und eine Geforce GTX 1080 unter Ubuntu Linux und Windows 10 antreten lassen. Nach wie vor laufen Spiele unter Windows deutlich schneller, doch es gibt Anzeichen, dass sich das mit der Grafikschnittstelle Vulkan ändern könnte.

von Georg Wieselsberger,
14.02.2017 12:04 Uhr

Auch die Nvidia Geforce GTX 1080 ist unter Linux noch immer langsamer als unter Windows.Auch die Nvidia Geforce GTX 1080 ist unter Linux noch immer langsamer als unter Windows.

Bei Phoronix wurde ein ausführlicher Bericht über die Spieleleistung der Nvidia Geforce GTX 1060 und Geforce GTX 1080 unter Windows 10 und Ubuntu Linux veröffentlicht.

Zum Einsatz kamen dabei natürlich nur Spiele, die für beide Betriebssysteme erhältlich sind: Company of Heroes 2, Deus Ex: Mankind Divided, GRID Autosport, Metro Last Light Redux, Middle Earth: Shadow of Mordor, Civilization 6, Tomb Raider, Total War: Warhammer und The Talos Principle.

Benchmarks auf High-End-Rechner

Außerdem wurden noch einige synthetische Benchmarks verwendet. Der Rechner selbst war mit einem Core i7-7700K, 16 GByte DDR4-3200 und einer Samsung 950 Pro NMVe SSD mit 256 GByte sehr leistungsfähig. Als Treiber wurden die jeweils aktuellsten, öffentlich erhältlichen Versionen von Nvidia für Windows und Linux installiert.

Das Ergebnis erinnert an ähnliche Tests in der Vergangenheit. Bei Spielen, die für Linux portiert wurden, erreicht die Leistung oft nur 60 bis 70 Prozent der Windows-Version. Das trifft laut Phoronix sogar bei Titeln zu, die schon vor mehr als einem Jahr veröffentlicht wurden und seitdem Updates und Treiber-Optimierungen unter Linux erhalten haben.

Vulkan als Hoffnungsträger für Linux

Es gibt allerdings auch Spiele wie Metro Last Light Redux oder Total War: Warhammer, bei denen zumindest eine nur geringfügig geringere Leistung als unter Windows erreicht wird. Die synthetischen OpenGL-Tests zeigen außerdem, dass die gleiche Hardware unter Linux die gleiche und teilweise sogar eine leicht höhere Leistung als unter Windows liefern kann.

The Talos Principle ist mit DirectX 11 zwar am schnellsten, unter Vulkan ist Linux jedoch nur wenig langsamer als Windows - und auf beiden Betriebssystemen ist Vulkan klar schneller als OpenGL. Vulkan könnte also durchaus dafür sorgen, dass der Abstand zwischen Linux und Windows demnächst viel geringer wird als bisher. Die ausführlichen Tests mit vielen Details gibt es bei Phoronix.

Quelle: Phoronix


Kommentare(30)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.