PC oder Konsole - "Konsolen ab 2020 bedeutungslos"

Alex St. John, Chef von Wild Tangent und ehemaliger DirectX-Entwickler, ist der Meinung, dass Spielekonsolen in etwas mehr als einem Jahrzehnt Vergangenheit sein werden. Spätestens 2020 würden Spiele noch in Onlinewelten stattfinden.

von Georg Wieselsberger,
21.08.2008 13:37 Uhr

Alex St. John, Chef von Wild Tangent und ehemaliger DirectX-Entwickler, ist der Meinung, dass Spielekonsolen in etwas mehr als einem Jahrzehnt Vergangenheit sein werden. Spätestens 2020 würden Spiele noch in Onlinewelten stattfinden. Damit wäre auch das Kopierschutz-Problem gelöst und Spieleentwickler bräuchten Konsolen nicht mehr, um ihre Umsätze zu sichern. Online-Spiele und digitaler Vertrieb würden 2020 vorherrschen. Durch die Online-Spiele mit notwendiger Registrierung und Bezahlung wären illegale Versionen nicht mehr möglich und dann würden sich die Entwickler lieber auf ein offenes System wie den PC konzentrieren, um Lizenzgebühren für Konsolen-Spiele zu sparen. Die Grafikfähigkeiten einer Wii-Konsole würde schon heute jeder neue PC besitzen, außerdem könnte man beim digitalen Vertrieb vor dem Kauf eines Spieles durch einen Test im Webbrowser die Fähigkeiten des eigenen PCs testen lassen. Wie wichtig der PC wirklich ist, machte St. John durch einen Hinweis auf die Verkaufszahlen bei Laptops klar. In den USA wären letztes Jahr 31,6 Millionen Laptops verkauft worden, ungefähr genauso viele Geräte wie bei den Konsolen Wii, PlayStation 3 und Xbox 360 zusammen.

Täglich informiert sein? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(84)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.