Psion verklagt Intel auf Schadensersatz - Gegenklage wegen Nutzung der Marke

Die Marke "Netbook" könnte Intel teuer zu stehen kommen, falls die Gegenklage von Psion erfolgreich ist.

von Georg Wieselsberger,
03.03.2009 11:41 Uhr

Die Auseinandersetzung um die Marke "Netbook" geht mit immer härteren Bandagen weiter. Nachdem Intel und kurz darauf auch Dell Anträge auf Löschung der Marke gestellt hatten, hat Psion nun seinerseits Intel verklagt und verlangt ein Schwurgerichtsverfahren. Die Gegenklage (PDF) wirft Intel "unerlaubte, bewusste und böswillige" Werbung für Netbooks vor, die "mit dem vollen Wissen erfolgt sei, dass man keine Nutzungsrechte" an der Marke habe. Psion verlangt Schadensersatz, unabhängig von weiteren Strafzahlungen, zu denen Intel verurteilt werden könnte und das Recht an der Domain www.netbook.com. Der Schadensersatz soll das Dreifache alle Profite betragen, die Intel mit Netbook-Produkten erzielt hat. Die so erhaltene Summe dürfte die Milliardengrenze leicht überschreiten. Für Intel dürfte es billiger sein, Psion einfach zu kaufen.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...