Russland mit eigenem Betriebssystem? - Linux-basierte Alternative zu Windows

Wie die russische Webseite CNews meldet, haben russische Entwickler heute den Präsidenten Medvedev um Unterstützung für ein "nationales Betriebssystem" gebeten.

von Georg Wieselsberger,
26.01.2009 16:32 Uhr

Wie die russische Webseite CNews meldet, haben russische Entwickler heute den Präsidenten Medvedev um Unterstützung für ein "nationales Betriebssystem" gebeten. Dieses Betriebssystem soll besser an russische Bedürfnisse angepasst sein und auf vorhandenen Open Source-Quellen basieren. Damit wäre Russland auch weniger abhängig von ausländischen Lizenzen. Der Umstieg auf freie Software wurde in Russland bereits in einem Pilotprogramm in drei Regionen getestet. Dort wurden in Schulen Microsoft-Betriebssysteme durch Linux ersetzt. Dieser Umstieg sollte bis 2009 sogar in allen Schulen Russlands erfolgen, der aktuelle Stand ist aber nicht bekannt. Oleg Syutin, Director der Abteilung Economics and Technology bei Microsoft Russland, erklärte zu den Plänen, dass Russland kein nationales Betriebssystem benötige. Es sei wichtiger, dass bereits existierenede Systeme zusammenarbeiten könnten. Ob ein nationales Betriebssystem überhaupt ein Erfolg sein würde, ist fraglich. China hatte mit seiner Linux-Version Red Flag nur wenig Erfolg.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(31)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.