Sapphire Radeon HD 2600 Pro

Bis zu einer Auflösung von 1280x1024 reicht die Leistung der 2600 Pro aus, Spieler greifen besser zur nur 10 Euro teureren, aber deutlich schnelleren Radeon HD 2600 XT.

von Hendrik Weins,
21.09.2007 15:06 Uhr

Theoretisch unterstützt die HD 2600 Pro von Sapphire DirectX 10, in der Praxis reicht die Leistung hierfür nicht aus. Die Taktraten liegen mit 700 MHz für den Grafikchip und einer Speichergeschwindigkeit von 1.000 MHz deutlich unter den Werten einer Radeon HD 2600 XT (800/2.200 MHz). Schwächelte bereits diese bis zu 30 Prozent schnellere Schwesterkarte unter DirectX 10, erreicht die HD 2600 Pro in Company of Heroes keine spielbaren Bildwiederholraten. Unter DirectX 9 stellt die Karte das Spiel aber selbst in 1280 mal 1024 und hohen Details mit 37,6 Bildern pro Sekunde ruckelfrei dar. Schlechter sieht es bei World in Conflict aus: Die aktuelle Beta läuft selbst unter DirectX 9 nur in niedrigsten Einstellungen flüssig, und bereits mit mittleren Details ist die Karte heillos überfordert.

In der Packung liegt lediglich das Benchmark- Programm 3DMark 2006, sonstige Extras fehlen. Der Lüfter bleibt selbst bei Volllast erfreulich ruhig. Unterm Strich bietet die Karte für 90 Euro eine Spieleleistung auf dem Niveau einer X800 XT, Spieler greifen daher besser zur nur 10 Euro teureren Radeon HD 2600 XT. Wer aber nur selten spielt oder niedrige Auflösungen verwendet, findet in der HD 2600 Pro eine leise und stromsparende Grafikkarte.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...