Sapphire Radeon HD 4850 Toxic - Mit kräftiger Übertaktung trotzdem sehr leise

Mit kräftiger Übertaktung sichert sich Sapphires Radeon HD 4850 Toxic den zweiten Platz im Segment bis 200 Euro – trotz günstigem Preis von nur 160 Euro.

von Hendrik Weins,
15.09.2008 08:52 Uhr

Schneller und leiser – den Vergleich mit einer normalen Radeon HD 4850 gewinnt die Toxic von Sapphire locker. Sapphire erhöht bei ihrer Radeon HD 4850 Toxic die Taktfrequenzen von 625/2.000 MHz auf 675/2.200 MHz und schlägt damit fast die ebenfalls übertaktete Geforce 9800 GTX OCX von BFG. In Call of Duty 4 überholt sie die Nvidia-Konkurrenz klar, muss sich in Crysis aber wieder geschlagen geben. Bis zu einer Auflösung von 1920x1200 liefert die Toxic genügend Spieleleistung, nur mit zugeschalteten Bildverbesserungen bricht die Framerate deutlich ein. Größter Vorteil im Vergleich zur OCX: Die Toxic braucht nur einen Stromanschluss und zieht deutlich weniger Strom aus dem Netzteil.

Dank des modifizierten Zalman-Lüfters schuftet die Sapphire- Karte deutlich leiser als Modelle im Standard-Design. Dennoch dreht auch der neue Lüfter unter Last hörbar auf, zudem verdeckt die höhere Bauart einen zusätzlichen Steckplatz. Wie beim Großteil der Konkurrenz gibt es bei der Toxic nur eine magere Ausstattung, für Benchmark- Freunde ist der DirectX-9-Test 3DMark2006 mit an Bord. Wer genügend Platz im Rechner hat und mit einer schnellen sowie günstigen, wenn auch nicht flüsterleisen Karte liebäugelt, sollte zur Radeon HD 4850 Toxic für 160 Euro greifen.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen