Sapphire Radeon X800 Hybrid

Schnelle 256 MByte GDDR3-RAM, 256 Bit breites Speicher-Interface und zwölf Pixel-Pipelines: Echte Radeon-X800-Power für faire 250 Euro.

23.06.2005 11:24 Uhr

Sapphires Radeon X800 Hybrid bringt Oberklasse-Features in bezahlbare Regionen: 256 MByte GDDR3-Arbeitsspeicher mit 2,0 ns schneller Zugriffszeit und einer dicken 256-Bit-Anbindung bietet keine andere Karte im Testfeld. Allerdings rechnet die X800 Hybrid nur mit einem Chip- und DDR-Speichertakt von 390/700 MHz. Dafür arbeitet der kleine, temperaturgeregelte, Lüfter im Desktop-Betrieb angenehm leise. Erst bei voller 3D-Belastung rotiert er hörbar, wird aber nie nervig. Als Ausstattungspaket bekommen Sie mit Splinter Cell 2 (GameStar-Wertung: 89) und Prince of Persia 4 (83) zwei gute Spiele. PowerDVD 5 und der hoch auflösende HDTV-Ausgang laden zum heimischen Kinoabend ein.

Performance-Sieger

Außer in Doom 3 rennt die X800 Hybrid in unseren Benchmarks allen PEG-Konkurrenten davon. Aber mit aktivierter Kantenglättung und anisotropischer Texturfilterung geht der Karte ab 1280 mal 1024 Pixeln langsam die Puste aus - die Frameraten rutschen in zwei von vier Benchmarks unter die Spielbarkeitsgrenze von 30 Frames. Ohne die Bildverbesserungen laufen bis 1280x1024 alle aktuellen Titel ruckelfrei und mit sämtlichen Details. Fazit: Für 250 Euro bekommen Sie derzeit nirgends mehr Leistung.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen