Sharkoon Luminous Keyboard

Schick, aber unhandlich: Das auf engstem Raum zusammengequetschte Tastenchaos des Sharkoon Luminous Keyboards verhindert schnelle koordinierte Eingaben.

01.09.2003 15:12 Uhr

Das sanfte blaue Leuchten des Luminous Mini Gamer Keyboard von Sharkoon verströmt für 40 Euro futuristisches Flair an Ihrem PC. Ebenso ungewöhnlich wie der abschaltbare Hintergrundschimmer ist das Design: Obwohl die Tastatur für den PC gedacht ist, orientieren sich Layout und Größe an einem Notebook-Keyboard. Die knappen Maße und das geringe Gewicht sollen vor allem LAN-Spieler ködern.

Im Praxistest fällt Sharkoons Luminous Mini Gamer Keyboard aber gnadenlos durch: Längeres Arbeiten mit dem extrem flachen Gerät strapaziert Ihre Handgelenke. Zur Entlastung lassen sich Stützfüßchen ausklappen, die aber ungummiert sind. Resultat: Das Leuchtbrett verrutscht bei jedem Knopfdruck. Auf dem Maß von rund zwei Dritteln einer Cherry-Normtastatur quetscht Sharkoon die Funktionalität von 102 Buttons. Angesichts der mangelnden Standfestigkeit ist Vertippen so vorprogrammiert. Vor allem in Spielen kommt schnell Frust auf, beispielsweise wenn Sam Fisher in Splinter Cell mit Granaten um sich wirft, anstatt lautlos zu schleichen. Dann rettet nicht einmal mehr das beruhigende blaue Hintergrundlicht das Keyboard vor dem Absturz in den Wertungs-Hades.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...