Sicherheitslücken bei Windows-PCs - Google Chrome Spitzenreiter im Jahr 2012

Laut einer Studie des Sicherheitsunternehmens Secunia stammen 86 Prozent aller Sicherheitslücken bei Windows-PC nicht von Microsoft-Software.

von Georg Wieselsberger,
18.03.2013 10:13 Uhr

Secunia hat die Daten seines Tools Personal Software Inspector ausgewertet und in einer Studie zusammengefasst. Demnach wurden im Jahr 2013 9.776 Sicherheitslücken in 2.503 Programmen von 421 verschiedenen Firmen gefunden.

Waren es im Jahr 2011 bei den Top 50 der meistgenutzten Programme noch 78 Prozent aller Probleme, die von Drittanbietern und nicht von Microsoft verursacht wurden, sind es 2012 schon 86 Prozent. Spitzenreiter bei den Programmen mit den meisten Sicherheitslücken ist dabei der Webbrowser Chrome von Google mit 291 Problemen, gefolgt von Mozilla Firefox mit 257, Apple iTunes mit 245, Adobe Flash mit 67 und Java von Oracle mit 66.

Für 84 Prozent aller Sicherheitslücken gab es allerdings am Tag der öffentlichen Bekanntgabe bereits einen Patch, auch hier gab es eine Steigerung von 72 Prozent im Jahr 2011. Nach wie vor bleibt es wichtig, seine Software stets auf dem neuesten Stand zu halten.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen