Spielekonsolen - »In 10 Jahren faktisch ausgestorben«

In den letzten Monaten und Jahren war immer wieder zu hören, dass der PC als Spieleplattform aussterben wird, doch laut Square Enix wird dieses Schicksal in 10 Jahren die Konsolen treffen.

von Georg Wieselsberger,
28.11.2009 11:40 Uhr

Yoichi Wada, der CEO des Publishers (Final Fantasy) erklärte in einem Interview mit MCV, dass sich in den nächsten 10 Jahren fundamentale Änderungen vollziehen würden. Hardware wie Konsolen würden dann durch externe Server und Streaming der Spieleinhalte ersetzt, die zuhause auf einem Terminal über Internet empfangen würden.

Microsoft und Sony hätten sich darauf schon seit ungefähr 2005 vorbereitet, als die Wichtigkeit eines Online-Netzwerkes erkannt wurde. Die Zeit, an der auch die Hardware selbst nicht mehr gebraucht wird, werde kommen, so Yoichi Wada. Dann werde jedes Internet-fähige Gerät zu einer potentiellen Spieleplattform, der so entstehende Markt sei enorm.

Square Enix selbst steigert die Ausgaben für Social- und Browser-Games, die vor allem in Asien wachsen sollen, da es dort nach Ansicht des Publishers Konsolen ohnehin keine derart große Rolle spielen würden. Die Terminals für zuhause, die Yoichi Wada nennt, hören sich irgendwie nach einer Art PC an, die dann Konsolen überflüssig machen würde, statt anders herum.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(20)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.