Steve Wozniak - »Die Maschinen haben schon vor 200 Jahren gewonnen«

Der Apple-Mitgründer Steve Wozniak ist der Ansicht, dass Maschinen und Computer viel zu wichtig geworden sind.

von Georg Wieselsberger,
05.05.2015 12:22 Uhr

Steve Wozniak macht Sorgen, dass Computer zu wichtig geworden sind.(Bildquelle: Twitter)Steve Wozniak macht Sorgen, dass Computer zu wichtig geworden sind.(Bildquelle: Twitter)

Steve »Woz« Wozniak hat auf einer Veranstaltung in Massachusetts viele Fragen beantwortet und dabei erneut davor gewarnt, dass Maschinen und Computer viel zu wichtig geworden sind. Dabei hatten er und Steve Jobs laut seinen Worten anfangs gar keine Ahnung, für was man einen Computer verwenden könnte. Sie hätten darüber nachgedacht, dass man vielleicht Rezepte und ein Haushaltsbuch führen könnte, aber das »wäre nur eine 2.000 US-Dollar teure Textverarbeitung gewesen, sofern wir jemals einen Drucker herausbringen würden.«

Inzwischen stellt sich diese Frage natürlich nicht mehr und Steve Wozniak macht sich eher Sorgen, wie wichtig Computer geworden sind und was passieren könnte, sollte es wirklich einmal richtige Künstliche Intelligenz geben. »Die Maschinen haben schon vor 200 Jahren gewonnen. Wir haben sie zu wichtig gemacht. Das macht uns zum Haustier der Familie«, so Wozniak. Er besitze allerdings selbst mindestens fünf iPhones und einige Android-Geräte, weil er Technik liebe und gerne selbst ausprobiere. Irgendwann würden Geräte wie Smartphones oder deren Nachfolger wohl auch noch für die Bildung von Kindern verantwortlich sein. »Viele unserer Schulen halten die Schüler zurück. Wir haben Computer in Schulen gestellt und trotzdem hat das das Denken der Kids nicht verbessert.«

Wichtiger seien kleinere Klassen und vor allem die Förderung von Kindern, die ihren Altersgenossen voraus sind. »Kreativität ist das Wichtigste, das wir haben.« Wissen komme nicht nur von Büchern oder anderen Leuten, man könne sich auch selbst alles beibringen, um die eigenen Träume zu verwirklichen. Wozniak wurde auch gefragt, wie er nach seinem Tod gerne in Erinnerung bleiben würde. Vermutlich würden die meisten ihn wegen seiner Rolle bei Apple in Erinnerung halten, doch »ich wünsche mir wirklich, dass ich als eine fürsorgliche Person im Gedächtnis bleibe, die viel gegeben, sich um viel gekümmert und viel geteilt hat«.

Quelle: Masslive


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...