Supercomputer »Titan« - 18.000 Nvidia Kepler-Grafikchips und AMD Bulldozer-Prozessoren

Ein neuer Supercomputer in den USA wird nächstes Jahr gleich 18.000 Grafikchips von Nvidia verwenden.

von Georg Wieselsberger,
12.10.2011 14:37 Uhr

Das Oak Ridge National Laboratory plant für 2012 einen neuen Supercomputer namens »Titan«, der mit der neuesten Hardware ausgestatten werden soll, um eine Rechenleistung von bis zu 20 Petaflops zu erreichen. Damit wäre Titan rund doppelt so schnell wie der bisherige Spitzenreiter »K Computer« aus Japan.

Für diese enorme Rechenleistung wird Titan auf die noch nicht einmal erhältlichen neuen Kepler-Grafikchips von Nvidia setzen, die von Server-Versionen der neuen AMD Bulldozer-Prozessoren unterstützt werden, die gerade in solchen Umgebungen ihre Stärken ausspielen können. Laut Heise wird Titan aber wohl nicht konkurrenzlos bleiben, da auch »Seqouia«, ein Supercomputer des Lawrence Livermore National Laboratory (LLNL), Mitte 2012 mit rund 20 Petaflops fertiggestellt werden soll.

Damit man sich diese Rechenleistung vorstellen kann, bietet das das LLNL auf der Seqouia-Webseite einen Vergleich. Gäbe man den 6,7 Milliarden Menschen auf der Erde einen Taschenrechner und würden alle Menschen dann 365 Tage im Jahr rund um die Uhr damit rechnen, würde es 320 Jahre dauern, um die Berechnungen durchzuführen, die Seqouia und damit auch Titan in nur einer Stunde erledigen.


Kommentare(58)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.