The Pirate Bay - Drei Stunden lang versenkt (Update)

Die umstrittene Torrent-Seite The Pirate Bay wurde zwangsweise vom Netz getrennt, weil der Provider keine hohe Geldstrafe bezahlen wollte. Doch nur drei Stunden später ist die Seite für viele wieder erreichbar.

von Georg Wieselsberger,
26.08.2009 12:24 Uhr

Die Torrent-Seite The Pirate Bay wurde gestern zwangsweise vom Provider Black Internet sozusagen versenkt, da dieser eine gerichtliche Anweisung erhalten hatte, die Seite vom Netz zu trennen oder eine hohe Geldstrafe in Höhe von knapp 49.500 Euro zu zahlen. Der Vorsitzende der schwedischen Piratenpartei, Rick Falkvinge, hält das Vorgehen des Gerichts laut TorrentFreak für lächerlich.

Das Gericht stelle sich über die Verfassung, außerdem habe so eine Entscheidung Auswirkungen auf die freie Meinungsäußerung. All dies zeige, dass das Urheberrecht unhaltbar geworden sei. Inzwischen ist The Pirate Bay mit kleinerein Problemen und anderen Anbindungen wieder online. Im Blog der Seite heißt es, dass die Rechteindustrie trotz »Millionen von Dollar und unendlich viel Zeit« und »vermutlich ein paar Bestechungen, da so viele Gesetze in Schweden und der EU verletzt« würden, nicht mehr erreicht habe, als drei Stunden teilweisen Ausfall.

Update 26. August 2009

Der Provider Black Internet wurde nur wenige Stunden nach dem Abtrennen von The Pirate Bay das Opfer von Sabotage. Wie Computerworld meldet, wurde dabei die Infrastruktur von Black Internet beschädigt. Man arbeite nun mit der Polizei und Technikern zusammen, um herauszufinden, was wirklich passiert ist.

Genauere Details wollte man nicht bekanntgeben. Der Schaden, der auch Reseller von Black Internet betrifft, soll jedoch mehrere Hundertausend Euro betragen.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(19)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.