Thrustmaster F1 Force Feedback

Actionorientierte Rennspielfreunde mit Spaß an Rütteleffekten finden hier das ideale Lenkrad. Simulations-Fans greifen zum präziseren Momo Force.

11.12.2002 11:42 Uhr

Schumis Cockpit lässt grüßen: Das F1 Force Feedback von Thrustmaster kopiert recht originalgetreu den Volant-Look der aktuellen Renn-Ferraris. Ein gummierter Bezug macht den Lenkradkranz angenehm griffig, der Rest des Steuers besteht aus einem Kunststoff in Carbon-Optik. Die Ausstattung ist sehr gut: Zehn Funktionstasten, Schaltwippen und Pedale aus poliertem Aluminium sowie starke Force-Feedback-Motoren machen das F1 Force Feedback zum Anwärter auf den Referenzthron des Logitech Momo Force. Sehr gut gefielen uns auch die deutsche Anleitung sowie die Konfigurationssoftware.

Nach der einfachen Installation beeindruckten uns die differenzierten und von zart bis ganz hart regelbaren Force-Feedback-Effekte. Auch die komfortable Befestigung sticht die des Momo Force klar aus. Aber bei Lenkpräzision und Verarbeitungsqualität gewinnt der echtlederbezogene Logitech-Kollege. Zudem ist dessen Pedalerie standsicherer und großzügiger dimensioniert. Unter dem Strich empfehlen wir den sehr guten Thrustmaster-Lenker allen Force-Feedback- und Ferrari-Logo-Freunden, das Momo Force bleibt Referenz und eignet sich besonders für Simulationsfans mit Hang zum letzten Quäntchen Genauigkeit.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.