Touchscreens - Fühlbare Schaltflächen durch Druckluft

Zwei Forscher haben eine Möglichkeit entwickelt, Schaltflächen auf Touchscreens nicht nur anzuzeigen, sondern tatsächlich fühlbar zu machen - hervorstehend oder in die Oberfläche versenkt.

von Georg Wieselsberger,
25.11.2009 15:33 Uhr

Die Technik von Chris Harrison und Scutt Hudson verwendet dabei eine Maske, über die eine Latex-Schicht gezogen ist. Durch die Maske wird dann Luft gepresst oder gesogen, so dass sich das Latex entsprechend der vorhandenen Maske durch den Druck nach innen oder außen wölbt. So entstehen fühl- und sichtbare Schaltflächen.

Das Display selbst besteht bei dem gezeigten Beispiel aus einem Projektor dahinter, die Position der Finger und deren Annäherung an die Oberfläche werden durch Infrarot-Sensoren ermittelt. Wird eine der dreidimensionalen Schaltflächen berührt, ändert sich der Luftdruck im Inneren und die Berührung wird erkannt. Dabei können durch separate Luftkammern auch einzelne Schaltflächen oder bestimmte Kombinationen gesteuert werden.

Allerdings ist aufgrund der starren Maske festgelegt, welche Elemente dies sein können. Damit ist zumindest momentan keine flexible Anpassung möglich, sondern nur, ob die eine festgelegte Schaltfläche flach, hervorstehend oder versenkt erscheint. Ein Video auf YouTube zeigt die neue Technik in Aktion.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen