Verseuchte Windows-7-Versionen - P2P-Downloads enthalten Trojaner

Wer sich Windows 7 RC aus einer Tauschbörse besorgt, könnte sich neben dem Betriebssystem auch gleich einen Trojaner installieren.

von Georg Wieselsberger,
14.05.2009 12:18 Uhr

Wie eWeek berichtet, sind in Filesharing-Netzen angebotene Versionen des Release Candidate von Windows 7 mit einen Trojaner verseucht, der Tausende Rechner infiziert und so ein Botnetz aufgebaut hat. Die Sicherheitsforscher von Damballa haben die Schadsoftware analysiert und konnten auch den Befehls- und Kontrollserver für das Botnetz am 10. Mai deaktivieren. Bis dahin, so schätzen die Experten, wurde der Trojaner mindestens 27.000 Mal installiert.

Auf Tauschbörsen war die Test-Version von Windows 7 schon einige Tage vor der allgemein zugänglichen Veröffentlichung angeboten worden. Wer sicher gehen will, eine saubere Version von Windows 7 RC zu erhalten, sollte diesen nur bei Microsoft selbst herunterladen. Es ist nicht ausgeschlossen, dass sich in P2P-Versionen weitere, noch aktive Schädlinge verstecken.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...