Viren-Angriff auf US-Behörden - FBI- und US-Marshals-Netzwerke teilweise deaktiviert

Ein bisher unbekannter Virus hat gestern mehrere Regierungsbehörden angegriffen und deren externe Netzwerke infiziert.

von GameStar Redaktion,
22.05.2009 10:27 Uhr

Wie Associated Press meldet, wurden Strafverfolgungsbehörden in den USA gestern von einem bisher unbekannten Virus in Mitleidenschaft gezogen. Das FBI und die US-Marshals deaktivierten daraufhin sicherheitshalber Teile ihrer Netzwerke und deren Verbindung zum US-Justizministerium. Laut dem FBI-Sprecher Mike Kortan untersuche man ein Netzwerk-Problem, das die externen, nicht geheimen Netze mehrerer Regierungsbehörden betreffe.

Die Marshals-Sprecherin Nikki Credic erklärte, dass das Problem dort am frühen Donnerstag zuerst auftrat. Zu keiner Zeit seien jedoch Daten einsehbar gewesen, so Credic. Wie der Virus selbst ist auch dessen Ursprung noch nicht bekannt.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.