Whistleblower Edward Snowden - Seit gestern mit offiziellem Twitter-Account

Gestern Abend deutscher Zeit wurden Twitter-Nutzer davon überrascht, dass der Whistleblower Edward Snowden sich über einen offiziellen verifizierten Account zu Wort meldete.

von Georg Wieselsberger,
30.09.2015 08:52 Uhr

Edward Snowden ist nun persönlich auf Twitter vertreten.Edward Snowden ist nun persönlich auf Twitter vertreten.

Der Whistleblower Edward Snowden, dessen Dokumente noch immer für neue Enthüllungen und Geheimdienst-Skandale sorgen, sitzt seit seiner Flucht aus den USA in Russland fest, da die USA seinen Reisepass für ungültig erklärt haben. Bislang meldete er sich zwar in Interviews, bei Freedom.Press oder Live-Streams auf Veranstaltungen zu Wort, doch seit gestern ist Snowden auch persönlich bei Twitter vertreten und scheint seinen Humor trotz Exil nicht verloren zu haben. So folgt Snowden bislang beispielsweise nur einem einzigen anderen Twitter-Account: dem des US-Geheimdienstes National Security Agency (NSA), dessen Dokumente er geleakt hat.

Auf den ersten Tweet: »Könnt ihr mich jetzt hören?« folgte sofort ein kleines Gespräch mit dem bekannten US-Astrophysiker und Kosmologen Neil deGrasse Tyson. Nachdem die NASA nun Wasser auf dem Mars entdeckt habe, wollte Snowden wissen, ob es dort an den Grenzen Passkontrollen gibt. »Ich frage für einen Freund.« Die beiden kennen sich seit einer längeren Sendung, bei sich Tyson mit Snowden über viele Themen von Chemie, Verschlüsselung, der US-Verfassung bis hin zu Aliens unterhalten hatten. Laut Tyson sei es egal, ob die Leute Snowden für einen Helden oder Verräter halten, nach dem Gespräch sei ihm klar, dass Snowden ein Geek und ein Patriot sei.

Viele Twitter-Nutzer würden natürlich gerne wissen, wie der neue Twitter-Account @Snowden verifiziert wurde und warum dieses Konto noch frei war. Zumindest beim letzten Punkt dürfte die Antwort lauten, dass Twitter hier einen vorherigen Nutzer wie in anderen prominenten Fällen einfach umbenannt hat. Der Beitritt von Edward Snowden hat jedenfalls in nur wenigen Stunden dazu geführt, das nun mehr als 812.000 Twitter-Nutzer seinen Beiträgen folgen. Dazu dürften laut Snowden wohl auch »Tausend Leute in Fort Meade« gehören, dem Hauptquartier der NSA.

Quelle: Edward Snowden (Twitter)


Kommentare(38)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.