Wieder weniger Internet Explorer-Nutzer - Firefox wächst stetig, Safari verliert

Microsoft verliert langsam, aber stetig an Anteilen.

von Georg Wieselsberger,
06.03.2009 08:29 Uhr

Die Marktforscher von Net Applications haben ihre monatliche Statistik über die Marktanteile von Webbrowsern nun auch für Februar 2009 veröffentlicht. Der Internet Explorer von Microsoft sank um 0,11 Punkte auf 67,44 Prozent und setzt damit seinen langsamen Abwärtstrend fort. Genau das Gegenteil ist bei dem Open-Source-Browser Firefox zu sehen, der wieder 0,24 Punkte auf nun 21,77 Prozent hinzugewinnen konnte. Wenig tut sich in Sachen Chrome, der bei einem Plus von 0,03 Punkten nun bei 1,15 Prozent liegt und auch Opera steht bei einem Zugewinn von 0,01 Punkten und 0,71 Prozent quasi auf der Stelle. Erstaunlich ist jedoch, dass der Apple-Browser Safari trotz der neuen Version 4 (Beta) am meisten Marktanteile verlor und um 0,27 Punkte auf 8,02 Prozent zurückfiel.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...