Windows 10 - Microsoft erklärt die Aktivierungs-Methoden

Zwei Monate nach der Veröffentlichung von Windows 10 erklärt Microsoft erstmals die bislang fast geheimnisvollen Aktivierungs-Methoden des Betriebssystems.

von Georg Wieselsberger,
29.09.2015 08:31 Uhr

Microsoft erklärt die Aktivierung von Windows 10.Microsoft erklärt die Aktivierung von Windows 10.

Mit Windows 10 wollte Microsoft das Installieren und Aktivieren einer neuen Betriebssystem-Version vereinfachen, hat allerdings keine umfassenden Informationen über den Aktivierungsprozess veröffentlicht. Bekannt war vor allem, dass Windows 10 bei einem Upgrade erkennt, ob eine gültige Lizenz von Windows 7 oder neuer vorliegt. Die neue Lizenz ist dann auch mit der Hardware verbunden, auf der das Upgrade stattfindet. Nun hat Microsoft eine neue Webseite online gestellt, die die Aktivierung von Windows 10 etwas besser erklärt und auch auf verschiedene Arten der Aktivierung hinweist.

So gibt es eine sogenannte »digitale Berechtigung« (digital entitlement), aber auch noch die seit langem bekannten 25-stelligen Produktcodes. Je nachdem, wie ein Nutzer seine Version von Windows 10 erhalten hat, wird eine der beiden Methoden verwendet. Eine digitale Berechtigung wird verwendet bei einem Upgrade von Windows 7 oder neuer, beim Kauf von Windows 10 beziehungsweise einem Upgrade auf Windows 10 Pro im Windows Store sowie beim Upgrade als Windows Insider von einer Vorschau-Version, die bereits aktiviert war, auf eine neuere Vorschau-Version.

Eine Einzelhandels-Version von Windows 10, egal ob digital oder in einer Verpackung, eine Volumenlizenz oder ein MSDN-Abo sowie Geräte mit vorinstalliertem Windows 10 verwenden dagegen die Methode mit einem Produktschlüssel. Wird ein aktiviertes Windows 10 auf der gleichen Hardware neu installiert, wird die gültige Lizenz bei Geräten mit digitaler Berechtigung automatisch erkannt und bei der Installation kann die Eingabe eines Produktcodes übersprungen werden.

Ansonsten muss wie üblich der Produktschlüssel zur Aktivierung eigegeben werden. Microsoft weist auch darauf hin, dass das kostenlose Upgrade nur dann in Anspruch genommen werden kann, wenn der Upgradeprozess über ein gültiges Windows 7 oder neuer gestartet wird. Windows 10 lässt sich nicht direkt mit dem Produktcode einer älteren Windows-Version installieren. Auf Rechnern, bei denen nach dem Upgrade die Hardware signifikant geändert wird, könnte Windows 10 sich nicht mehr automatisch aktivieren. Dann muss der Support von Microsoft kontaktiert werden.

Quelle: Microsoft

Windows 10 Upgrade - So läuft der Umstieg 18:45 Windows 10 Upgrade - So läuft der Umstieg


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen