Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Windows-Ballast über Bord werfen - Betriebssystem verschlanken

Windows mutet Ihnen jede Menge unerwünschter Dateien zu. Lesen Sie, wie Sie Ihren Rechner in 7 Schritten entmüllen.

von GameStar Redaktion,
01.09.2010 09:49 Uhr

Ihr System beherbergt bereits nach kurzer Zeit einige Gigabyte an entbehrlichen Dateien und Programmen. Wenn Sie sie regelmäßig entsorgen, gewinnen Sie Platz auf der Festplatte zurück, machen das System schlanker und dadurch auch schneller. Außerdem benötigen Sie für eine Komplettsicherung weniger Speicherplatz auf dem Zielmedium. Wir sagen Ihnen, wo Sie ansetzen müssen, um Platz freizuschaufeln.

Windows belegt zu viel Speicherplatz, weil Microsoft bei den Voreinstellungen geschlampt hat. Drei Beispiele:

Speicherdateien: Dazu kommen im Extremfall nach einem Systemabsturz noch die Dateien für den Ruhezustand (Hiberfil.SYS) und das vollständige Speicherabbild (Memory.DMP), deren Größe jeweils exakt dem vorhandenen Arbeitsspeicher entspricht.

Festplattenspeicherplatz: Je großzügiger ein Rechner ausgestattet ist, desto mehr Speicherplatz wird von Windows XP vergeudet. Von einer Festplatte, die in drei Partitionen zu je 60 GB eingeteilt ist, beansprucht der Papierkorb von Haus aus 18 GB (Standardeinstellung: zehn Prozent jeder Partition). Vista ist immerhin beim Papierkorb genügsamer.

Systemwiederherstellung: 21,6 GB sind in unserem Beispiel für die Systemwiederherstellung reserviert (zwölf Prozent jeder Partition).

Schritt 1: Speicherplatz schnell freigeben

Dateien, die Windows nur vorübergehend benötigt, werden vom System nicht immer automatisch gelöscht. So sammelt sich im Laufe der Zeit Datenschrott an. Es empfiehlt sich, diese Dateien manuell zu löschen. Das kann zum Beispiel einen Virenscan erheblich beschleunigen, weil dieser sich nicht um viele überflüssige Kleinstdateien kümmern muss.

Starten Sie vor der Löschaktion auf jeden Fall den Rechner neu, damit Windows Gelegenheit hat, die Dateien selbst zu entsorgen. Im Startmenü von Vista klicken Sie auf "Computer", unter XP öffnen Sie den Arbeitsplatz. Nach einem Rechtsklick auf das Icon für die Festplatte wählen Sie "Eigenschaften" und klicken auf "Bereinigen". Wählen Sie "Dateien von allen Benutzern des Computers". Aktivieren Sie nun das Häkchen vor allen Einträgen, die Sie entfernen lassen wollen. Wenn Sie nicht sicher sind, welche Dateien sich hinter den einzelnen Optionen verbergen, klicken Sie auf "Dateien anzeigen". Vorsicht, Falle: Die im Papierkorb befindlichen Dateien zeigt Windows in der Tabelle immer mit 0 Byte an. Haben Sie die gewünschten Einträge markiert, bestätigen Sie mit "OK", und Windows löscht die Daten.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...