Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Wireless LAN - Schritt für Schritt absichern

Sichern Sie Ihr WLAN vor Missbrauch. Denn nach einem Gerichtsurteil haften Sie dafür, dass es nicht für Straftaten genutzt wird. Wir zeigen, wie Sie Ihr Funknetzwerk schützen und erklären die Rechtslage.

von GameStar Redaktion,
27.03.2011 09:02 Uhr

Ist Ihr Netzwerk wirklich sicher?Ist Ihr Netzwerk wirklich sicher?

Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) haften Sie dafür, dass Ihr Funknetzwerk so gesichert ist, dass keine Fremden es für Straftaten nutzen können. Wir zeigen zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie Ihr Drahtlosnetzwerk schützen. Sie benötigen dazu das Router-Handbuch, da die Gerätehersteller in den Einstellmenüs leider nicht immer dieselbe Sprache sprechen.

Router durch Passwort schützen

Die meisten Router werden ab Werk ohne oder nur mit unzureichendem Passwortschutz ausgeliefert. Bei älteren Geräten war die Standard-PIN »0000« beliebt. Wird das Gerätepasswort nicht eingesetzt oder geändert, können Hacker über Funk oder Internet den Router leicht kapern und dessen Einstellungen zu ihren Gunsten ändern. Ein neues Gerätepasswort vergeben Sie im Konfigurationsprogramm des Routers. In das gelangen Sie mit einem angeschlossenen PC per Internet-Browser über die im Handbuch genannte Internetadresse des Routers.

Oder Sie müssen die zum Router mitgelieferte Software auf einem Netzwerk-PC installieren. Suchen Sie darin nach einem Menü wie »Konfiguration«, »Einstellungen« oder »Fritz!box« und dann nach einer Option wie »Sicherheit«, »Kennwort« oder »(Geräte)Passwort«. Nutzen Sie für Ihr Passwort die vorgegebene maximale Wortlänge sowie nach Möglichkeit Buchstaben, Zahlen sowie Groß- und Kleinschreibung. Es sollte in keinem Wörterbuch stehen und regelmäßig alle zwei bis drei Monate geändert werden.

Per Aktualisierung der Router-Firmware lassen sich oft bessere Verschlüsselungsstandards nachrüsten.Per Aktualisierung der Router-Firmware lassen sich oft bessere Verschlüsselungsstandards nachrüsten.

Aktuelle Geräte-Software aufspielen

Bei fast allen Routern ist die Möglichkeit vorgesehen, die Geräte-Software – auch Firmware genannt – zu aktualisieren. So können die Gerätehersteller Fehler beheben, neue Funktionen nachrüsten und Sicherheitslücken stopfen. In der Regel können Sie die Aktualisierung bequem mit einer automatischen »Update«-Funktion im Konfigurationsmenü des Routers erledigen. Falls Ihr Router diese Automatik nicht bietet, sollten Sie auf der Internetseite des Herstellers nach Firmware-Aktualisierungen Ausschau halten und diese nach der Anleitung im Handbuch manuell installieren.

Router-Firewall einrichten

Fast jeder Router hat eine eigene Firewall, die Sie einschalten sollten. Sie arbeitet nach dem Prinzip: Alles darf raus ins Internet, ins Netzwerk hinein kommt aber nur, was die PCs angefordert haben. Dabei läuft der Datenverkehr über so genannte Ports. Das sind bildlich gesprochen Verbindungstüren zwischen Internet und Router. Mit deren Einstellung müssen Sie sich nur in speziellen Fällen beschäftigen, etwa bei Online-Spielen. Wenn die auf Ihr Netzwerk zugreifen müssen, sollten Sie die entsprechenden Internettüren nur so lange wie unbedingt nötig öffnen. Welche das sind, verrät meist das Handbuch.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen