Wissenschaft - Hubble-Teleskop arbeitet mit einer Intel 486-CPU

Wie das Space Shuttle setzt das Hubble-Teleskop auf Technik, die für jeden Computer-Anwender im Zeitalter der Dual- und Quadcores fast schon altertümlich anmutet.

von Georg Wieselsberger,
27.10.2008 11:02 Uhr

Wie das Space Shuttle setzt das Hubble-Teleskop auf Technik, die für jeden Computer-Anwender im Zeitalter der Dual- und Quadcores fast schon altertümlich anmutet. Während das Space Shuttle jedoch noch eine Spezialversion des 8086 aus dem Jahr 1978 verwendet und die NASA deswegen immer auf der Suche nach noch funktionierenden Exemplaren ist, nutzt das Hubble-Teleskop immerhin schon den deutlich moderneren 80486-Prozessor aus dem Jahr 1989.

Das aktuelle Problem mit dem Hubble-Teleskop, das sich selbst in einen Safe-Mode versetzt hat, als erstmals seit 18 Jahren auf ein Backup-System umgeschaltet wurde, wird auf der Erde mit exakten Kopien der Rechner des Teleskops untersucht. Die Experten von heute müssen sich daher auch mit alter Computertechnik auskennen, was das Interesse vieler Wissenschaftler erlöschen lässt. Dabei ist das Hubble-Teleskop im Vergleich zu anderen Projekten recht modern. Die Voyager-Sonden beispielsweise besitzen 64 KB Speicher und eine Rechenkraft, die heute jeder USB-Stick übertrifft.

Täglich informiert sein? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(27)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.