Xtensions Beryllium 5.1

Wegen des mauen Tieftöners macht Xtensions Beryllium 5.1 schon bei niedrigen Pegeln schlapp und deshalb kaum Spaß. Mit 120 Euro zu teuer.

07.05.2004 16:10 Uhr

Der deutsche Hersteller Xtensions will mit seinem Boxensystem Beryllium 5.1 »Funktionalität und Design vereinen«. Dank sachlicher Formen und silbernem Anstrich sieht das Lautsprecher-Set sogar recht edel aus. Doch schon die »Fühlprobe« entlarvt den Billigheimer: Die Kabelfernbedienung knirscht bereits unter leichtem Druck und alle Strippen stecken fest eingearbeitet in den Satelliten - geht eine kaputt, bleibt Ihnen nur der Umtausch beim Hersteller. Per Schieberegler am Subwoofer wechseln Sie umständlich zwischen 2.1-, 4.1- oder 5.1-Betrieb. In der Verpackung finden Sie alle Kabel für den Einsatz am PC oder einem Dolby-Digital-Decoder.

Bei unseren Tests blieb zunächst der Subwoofer stumm. Erst nachdem wir im Soundkartentreiber die Bassumleitung aktiviert haben, stimmte er in den Chor der Satelliten ein. Allerdings enttäuscht uns seine Pegelfestigkeit: Bereits knapp über Zimmerlautstärke brummt und verzerrt der Tieftöner stark. In Spielen und Filmen klingt das Boxen-Sextett darum nur bei niedrigen Pegeln ausreichend plastisch. Ein hohes Grundrauschen verdirbt den Spaß zusätzlich. Lassen Sie die Finger vom Beryllium 5.1, mit einem Preis von 120 Euro bietet es zu wenig fürs Geld. Greifen Sie lieber zum guten Logitech Z5300 (150 Euro).


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...