Yakumo TFT 18

Das Yakumo TFT 18 lockt mit großer Bildschirmfläche zum kleinen Preis. Doch die Bildqualität wird nicht mal niedrigen Ansprüchen gerecht.

01.09.2002 15:12 Uhr

Stolze 18 Zoll Bilddiagonale bietet das preisgünstige TFT 18 von Yakumo. Das entspricht in etwa der sichtbaren Bildschirmfläche eines 20-Zoll-Röhrengerätes. Ansonsten ist die Ausstattung des Flachmanns eher spärlich geraten: In der Packung findet sich neben einer Treiberdiskette nur noch ein VGA-Anschluss für die analoge Verbindung mit einer Grafikkarte, der Digitaleingang fiel dem Rotstift zum Opfer. Verstellen lässt sich das wuchtige Gerät lediglich im Neigungswinkel - Schwenks um die Längsachse oder eine Anpassung der Höhe sind nicht möglich.

Nach dem problemlosen Anschluss fiel uns als Erstes die schlechte Bildqualität auf. Auch Nachregeln im einfach zu bedienenden Menü brachte keine Verbesserung. Die Unschärfe macht das Lesen von Schrift zur Qual, die Darstellung ist kontrastarm und zu dunkel. Für Action-Titel ist der Bildaufbau zu langsam - Wischeffekte sind die Folge. Unser Fazit: Finger weg! Wenn es ein Flachbildschirm sein muss, investieren Sie ihr Geld lieber in ein für Spiele und Arbeit gleichermaßen geeignetes Gerät wie den Iiyama AS4315. Hier gibt es exzellente Bildqualität und schnelle Aufbauzeit mit 17 Zoll Bilddiagonale für ca. 950 Euro.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.