AMDs nächste Radeon-Generation : AMD Event 25. September AMD Event 25. September

Matt Skynner, ATI-Veteran und Leiter der Grafik-Abteilung von AMD, hat in einem Interview mit Forbes zu vielen Themen Stellung bezogen, darunter auch auf eine Frage zur den Radeon-Grafikkarten der nächsten Generation. „Sie kommen im 4. Quartal. Ich kann noch keinen Preisbereich nennen, aber wir zielen mehr auf traditionelle Preise ab. Wir wollen keine Grafikkarte mit einer GPU für 999 US-Dollar anbieten, wie es die Konkurrenz macht, weil wir denken, dass nicht viele Leute diese 999 US-Dollar haben“, so Skynner.

Diesen Bereich der Ultra-High-End-Grafikkarten bediene man mit Dual-GPU-Modellen wie der Radeon HD 7990 . Den Bereich darunter soll die nächste Grafikkarten-Generation abdecken. Skynner ließ sich auch entlocken, dass der GK110-Grafikchip einer Nvidia Geforce GTX 780 fast 30 Prozent größer sei als die neue GPU von AMD und man daher die beste Leistung im Verhältnis zur Größe des Chips biete.

Hergestellt werden die neuen Grafikchips weiterhin in 28 Nanometern, da dies laut Skynner »höhere Taktraten und höhere, absolute Leistung« ermöglicht. Am Ende des Interview bestätigte er noch, dass AMD auch eine Software anbieten wird, die wie Nvidias Geforce Experience automatisch Treibereinstellungen für Spiele vornehmen kann. Dazu sollen aber später noch mehr Informationen folgen.

AMD hat für den 25. September eine Produktpräsentation angekündigt, die auch per Livestream ins Internet übertragen wird. Zu sehen ist der Webcast unter anderem auf dem YouTube-Kanal von AMD. Genau für diesen Tag wird schon länger die Vorstellung der neuen Radeon-Grafikkarten mit dem Codenamen »Volcanic Islands« erwartet. Nach den ersten offiziellen Informationen von AMD könnte also schon in wenigen Tagen die offizielle Präsentation der neuen Grafikkarten-Generation folgen. Auch die Preisstürze bei der AMD Radeon HD 7970 in den letzten Tagen deuten darauf hin, dass die Lager geräumt werden.

Update 21.09.: AMD bezeichnet die Zeit bis zum 25. September nun auch offiziell als »Launch-Countdown«. Dann soll eine »neue Ära der digitalen Grafik« beginnen. Dazu gehören laut AMD auch das Spielen in extrem hohen Auflösungen, mehreren Displays mit Eyefinity, die GCN-Architektur der Grafikchips und natürlich deren »beeindruckende Leistung«. Der angekündigte Livestream beginnt um 21 Uhr deutscher Zeit. Welche Informationen dann über die erwarteten neuen Grafikkarten verrät, die auch in der neuen Mitteilung nur angedeutet werden, ist nicht bekannt.

ATI Mach (ab 1991):
Abgebildet ist die ATI Mach 64 aus dem Jahr 1994, die mit maximal 8 MByte Speicher schon ein recht fortgeschrittenes Modell darstellte. Die Mach 64 war für die nicht mehr genutzten Anschlüsse ISA und VLB (VESA Local Bus), aber auch für den noch immer existierenden PCI-Slot erhältlich. 3D-Beschleunigung war damals noch ein Fremdwort, doch 2D-Beschleunigung bereits wichtig.