AMD Polaris 10 : Die noch unbestätigte Radeon R9 490X mit Polaris-10-GPU soll angeblich so schnell sein wie eine Geforce GTX 980 Ti. Die noch unbestätigte Radeon R9 490X mit Polaris-10-GPU soll angeblich so schnell sein wie eine Geforce GTX 980 Ti.

Die Webseite wccftech hat einige neue, inoffizielle Informationen zu AMDs kommenden Polaris-Grafikkarten veröffentlicht. Demnach soll eine Grafikkarte mit dem größten Polaris-10-Grafikchip – also vermutlich die R9 490X – ungefähr so schnell wie eine GTX 980 Ti sein, aber gleichzeitig deutlich weniger kosten und einen niedrigeren Stromverbrauch haben.

Zum Thema » Pascal vs. Polaris Gerüchte um GTX 1080 und R9 490X » Die besten Grafikkarten für Spieler Zehn Tipps für März 2016 Radeon RX 480 ab 232,99 € bei Amazon.de Basis dieser Einschätzung ist ein angebliches Ergebnis aus dem 3DMark Firestrike-Benchmark im Ultra-Setting, den die Polaris 10-GPU mit etwas weniger als 4.000 Punkten abgeschlossen haben soll. Die aktuellen Single-GPU-Flaggschiffe von Nvidia (GTX 980 Ti) und AMD (R9 Fury X) kommen laut wccftech auf knapp über 4.000 Punkte, kosten allerdings ungefähr 600 Euro, während der Preis der besagten Polaris 10-GPU bei deutlich günstigeren 350 bis 400 Euro liegen soll.

Dass sie gleichzeitig über 8,0 GByte VRAM und damit über mehr Videospeicher verfügen wird (GTX 980 Ti: 6,0 GByte GDDR5, R9 Fury X: 4,0 GByte HBM) kann quasi als gesichert gelten, schließlich besitzen bereits die schnellsten Karten der aktuellen 300er-Reihe (R9 390X / R9 390) 8,0 GByte VRAM. Für Polaris 10 wird AMD allerdings vermutlich maximal GDDR5X verwenden, der neue HBM2-Speicher ist dagegen erst mit dem Vega-10-Grafikchip zu erwarten, der für Anfang 2017 als Highend-Nachfolger der Fury-Reihe geplant ist.

Neben hoher Leistung zu einem vergleichsweise günstigen Preis könnte zu guter Letzt auch der niedrige Stromverbrauch für die Polaris 10-GPUs sprechen. Ermöglicht wird er vor allem durch das neue Fertigungsverfahren (14 nm FinFET), wobei Nvidia für seine neuen Pascal-Grafikkarten vermutlich auf ein sehr ähnliches Fertigungsverfahren setzen wird (16 nm FinFET).

Auch konkrete technischen Daten will wccftech schon erfahren haben, allerdings nur in Bezug auf Modelle ab der R9 470 bis zur R9 480X, die sich eher nicht in den Leistungsregionen einer GTX 980 Ti tummeln dürften. Demnach bietet die 480X 2.560 Shader-Einheiten und 8,0 GByte Videospeicher, die kleinere Radeon R9 480 soll ebenfalls 8,0 GByte VRAM, aber »nur« 2.304 Shader-Einheiten besitzen.

Die weiteren Modelle mit der kleineren Polaris-11-GPU sollen als Radeon R9 470X und Radeon R9 470 erscheinen, 1.280 beziehungsweise 1.024 Shader-Einheiten besitzen und mit 4,0 GByte Videospeicher ausgestattet sein. Die TDP dieser neuen Modelle soll unter 50 Watt liegen, wobei Polaris 11 AMD wohl vor allem im Notebook-Bereich neues Leben einhauchen soll – momentan wird der zumindest in Bezug auf dedizierte GPUs klar von Nvidia beherrscht.

AMD stellt seine neuen Polaris-Grafikchips vermutlich im Rahmen der Computex gegen Ende Mai oder Anfang Juni 2016 vor. Glaubt man den Gerüchten, dann sollen die ersten entsprechenden Radeon-Grafikkarten ebenfalls schon im Juni 2016 erhältlich sein.

R9 390X

R9 480X*

R9 380X

R9 480*

Grafikchip

Hawaii-XT

Polaris 10/Ellesmere XT

Antigua-XT

Polaris 10/Ellesmere Pro

Fertigungsprozess

28 nm

14 nm FinFET

28 nm

14 nm FinFET

Shader-Einheiten

2.816

2.560

2.048

2.304

Videospeicher

8,0 GByte GDDR5

8,0 GByte GDDR5/X

4,0 GByte GDDR5

8,0 GByte GDDR5/X

Speicherinterface

512 Bit

256 Bit

256 Bit

256 Bit

TDP

275 Watt

ca. 110 - 150 Watt

190 Watt

ca. 110 - 150 Watt

*keine offiziellen Angaben

Quelle: wccftech