AMD Radeon RX 480 : Eine AMD Radeon RX 480 lohnt sich laut Sapphire nicht, wenn im Rechner bereits eine Radeon R9 390 oder Geforce GTX 980 steckt. Eine AMD Radeon RX 480 lohnt sich laut Sapphire nicht, wenn im Rechner bereits eine Radeon R9 390 oder Geforce GTX 980 steckt.

Zum Thema Radeon RX 480 ab 229 € bei Amazon.de AMD hatte seine neue Radeon RX 480 schon immer als Mainstream-Grafikkarte angekündigt, die eine gute und für Virtual Reality geeignete Leistung mit einem günstigen Preis verbinden soll. Die Gerüchte und geleakten Benchmarks im Web sprechen der Grafikkarte meistens eine Leistung zu, die im Bereich einer AMD Radeon R9 390 oder Geforce GTX 980 liegen soll und bei Custom-Modellen vielleicht auch etwas mehr erreichen könnte.

Der PR-Manager des Grafikkarten-Herstellers Sapphire, Edward Crisler, hat nun in einem Live-Stream auch die Frage beantwortet, ob sich denn ein Upgrade auf eine Radeon RX 480 lohnen würde, wenn im Rechner schon eine Radeon R9 390 steckt. Laut Crisler wäre das nicht der Fall und der Wechsel auf eine Radeon RX 480 wäre kein Upgrade, sondern nur eine Art Ersatz. Aktuelle Modelle wie die Radeon R9 390X, Geforce GTX 980 oder Geforce GTX 980 Ti seien schon so gut, dass man auf deren Basis nicht viel zusätzliche Leistung erwarten dürfte.

Wie AMD auch weist Crisler darauf hin, dass die Radeon RX 480 für die Mittelklasse gedacht ist und als Upgrade vor allem Spieler ansprechen soll, die eine deutlich ältere High-End-Karte oder etwa ein Modell der R7-Serie von AMD besitzen.

Sapphire selbst scheint anscheinend nach einer Pause bei der Radeon-R300-Serie für die neue Radeon RX 480 auch wieder ein Modell der hauseigenen Toxic-Reihe zu planen. Zumindest erklärte Crisler, dass diese Serie an ab Werk übertakteten Grafikkarten durchaus noch existiert. Welche Leistung die neue AMD Radeon RX 480 als Referenz-Modell bietet, wird sich am 29. Juni 2016 zeigen. Dann veröffentlichen auch wir unseren Test der neuen Polaris-Grafikkarte.

Quelle: Twitch