Nvidia Geforce GTX 1060/1070 mobil : Kommende Notebooks könnten dank des 16nm-Produktionsverfahrens über deutlich mehr Grafikleistung als bisher verfügen. Kommende Notebooks könnten dank des 16nm-Produktionsverfahrens über deutlich mehr Grafikleistung als bisher verfügen.

Zum Thema Geforce GTX 1060 ab 249 € bei Amazon.de Schon mit den mobilen Maxwell-GPUs konnte Nvidia im Notebooksektor punkten: Viel Leistung und geringer Verbrauch sind zwei relevante Faktoren für die GPU in einem Gaming-Notebook. AMDs wenig energieeffiziente 300er-Generation konnte da nicht mithalten und ist aktuell in kaum einem teureren Notebook anzufinden. Das soll sich bei AMD mit Polaris 10 und 11 wieder ändern. Doch Nvidia hat hochkarätige (und vermutlich nicht ganz preiswerte) Konkurrenz in der Hinterhand - und weiterhin den Bonus des geringeren Energiebedarfs.

Fudzilla berichtet nun über die voraussichtlichen technischen Daten der mobilen Geforce GTX 1060 und GTX 1070. Ein weiteres Kürzel zum Hinweis auf die Notebook-Gene der GPUs gibt es nicht mehr. Tatsächlich scheinen sich die 10x0-Notebook-Grafikchips auch deutlich weniger von den Desktop-Varianten zu unterscheiden wie es bisher der Fall war.

Desktop-Grafik mobil: GTX 1070 (Notebook)

So soll die mobile GTX 1070 mit 2.048 Shadereinheiten sogar besser ausgestattet sein als das Desktopmodell (1.920 Shader). Allerdings sollen die Taktraten der GPU geringer ausfallen, so dass es für eine Leistung auf dem Niveau der Desktop-Variante reichen könnte. Der 8 GByte große GDDR5-Speicher wird auch im Notebook weiterhin mit 256 Bit und 8,0 GHz angebunden wenn die Informationen von Fudzilla stimmen. Notebookhersteller bekommen die GTX 1070 als MXM-Modul mit einer 4+2-Spannungsversorgung und offenbar mit einem zusätzlichen Stromanschluss. Für stromsparende Ultrabooks ist dieser Chip aber generell nicht vorgesehen. Es ist zudem recht sicher, dass Nvidia sich die gebotene Leistung adäquat bezahlen lässt, Notebooks mit GTX 1070 werden daher wohl eher in höheren Preissegmenten zu finden sein.

Günstiger mit 1.280 Shadern: GTX 1060 (Notebook)

Günstiger wird es mit der GTX 1060, die aber immer noch einiges an Leistung verspricht. Hier arbeiten 1.280 Shadereinheiten, es gibt in diesem Punkt also keine Unterschiede zur Desktop-Version. Die Taktraten der GPU dürften aber geringer ausfallen, so dass der Mobilableger nicht die Leistung der Desktop-Variante erreichen wird.

Wann die neuen Notebook-GPUs vorgestellt werden ist noch unbekannt. Als viel versprechender Termin gilt aber die am 16. August beginnende Gamescom in Köln.

Quelle: Fudzilla