Geforce GTX 1070 und GTX 1080 : Die Geforce GTX 1070 und Geforce GTX 1080 sollen unbeschnitten in Notebooks verwendet werden, so ein Bericht von der Computex. Die Geforce GTX 1070 und Geforce GTX 1080 sollen unbeschnitten in Notebooks verwendet werden, so ein Bericht von der Computex.

Zum Thema Geforce GTX 1070 ab 404 € bei Amazon.de Nvidia könnte laut einem Bericht der Webseite PC Gamer in Zukunft vielleicht komplett darauf verzichten, Notebook-Grafikchips durch ein M am Ende der Bezeichnung hervorzuheben. Einen ersten Schritt in diese Richtung hatte Nvidia bereits mit der mobilen Geforce GTX 980 gemacht, die einen im Vergleich zur Desktop-Version unbeschnittenen Maxwell-Grafikchip nutzt. Die Leistung lag daher auch deutlich über der einer Geforce GTX 980M.

Laut der Meldung hätten "Insider-Kontakte auf der Computex" nun verraten, dass es auch die Pascal-Grafikkarten Geforce GTX 1070 und die Geforce GTX 1080 ohne M-Kennzeichnung in Spiele-Notebooks geben soll. Die Anzahl der Shader-Einheiten und andere Funktionen würden auch hier im Vergleich zu den eben erst vorgestellten Desktop-Grafikkarten nicht beschnitten, allerdings soll der maximale Energieverbrauch etwas geringer ausfallen.

PC Gamer vermutet, dass das vielleicht durch einen etwas geringeren Takt und kleinere Spannungen ermöglicht wird. Es wäre auch auch denkbar, dass Nvidia für High-End-Notebooks besonders gute Chips vorselektiert. Immerhin durfte die Geforce GTX 980 in Spiele-Notebooks auch schon bis zu 165 Watt verbrauchen, so dass eine Geforce GTX 1080, die als Desktop-Version eine TDP von 180 Watt besitzt, nicht weit von diesem Limit entfernt ist.

Eine Geforce GTX 1070 mit 150 Watt wäre sogar bei einer Übernahme ohne Veränderungen sparsamer als die mobile Geforce GTX 980 und noch kleinere Varianten, etwa eine Geforce GTX 1060, dürften erst recht kein Problem darstellen. Ob Nvidia wirklich keine M-Notebook-Grafikkarten mehr anbieten will oder ob das vielleicht nur für High-End-Modelle gilt, ist noch nicht klar.

Quelle: PC Gamer