Nvidia Geforce GTX 1070 : Modelle der Geforce GTX 1070 mit Micron-Speicherchips brauchen ein neues BIOS, um Grafikfehler beim Übertakten zu verhindern. Modelle der Geforce GTX 1070 mit Micron-Speicherchips brauchen ein neues BIOS, um Grafikfehler beim Übertakten zu verhindern.

Zum Thema Geforce GTX 1070 ab 399 € bei Amazon.de Die Nvidia Geforce GTX 1070 ist zwar auch mit den Referenz-Taktraten eine sehr schnelle Grafikkarte, doch das hält viele PC-Spieler nicht davon ab, den Grafikchip und den Videospeicher zu übertakten. Bei manchen Modellen der Geforce GTX 1070 gibt es hier allerdings sehr schnell Probleme mit dem VRAM, das für Grafikflackern und kaum verbesserte Taktraten des GDDR5-Speichers sorgt. Teilweise wird auch ein Schachbrett-ähnliches Muster auf dem Bildschirm angezeigt.

Wie sich nach einigen Analysen herausstellte, kommen auf diesen Versionen der Geforce GTX 1070 nicht die meistens verwendeten Speicherchips von Samsung, sondern solche des Herstellers Micron zum Einsatz. Das Problem betrifft so gut wie alle Hersteller der Geforce GTX 1070, lässt sich aber durch ein Update des BIOS der Grafikkarte beheben. Einige Hersteller wie EVGA, Gainward und Palit bieten das BIOS bereits auf ihren Support-Webseiten zur Geforce GTX 1070 an, anderer Hersteller arbeiten noch an einer entsprechenden Version. Gigabyte prüft zwar nun seine Modelle, verwendet aber für die eigenen Geforce GTX 1070 wohl bisher nur Speicherchips von Samsung und sollte daher nicht von dem Problem betroffen sein.

Ob die eigene Geforce GXT 1070 Micron- oder Samsung-Speicher verwendet, lässt sich beispielsweise mit dem Tool GPU-Z auslesen. Dort wird unter »Memory Type« GDDR5 und in Klammern dahinter der Hersteller der Chips genannt. Da das beschriebene Problem nur beim Übertakten der Geforce GTX 1070 auftritt, müssen sich Spieler, die ihre Grafikkarte nur im Lieferzustand betreiben, keine Sorgen machen. Die meisten Hersteller dürften die Geforce GTX 1070 außerdem bald ab Werk mit den neuen BIOS-Versionen ausliefern.

Quelle: Guru3D