Nvidia Pascal-GPUs : Nvidia wird neue Grafikchips ab Ende 2016 bei Samsung herstellen lassen. Nvidia wird neue Grafikchips ab Ende 2016 bei Samsung herstellen lassen.

Zum Thema Geforce GTX 1070 ab 402,89 € bei Amazon.de Seit vielen Jahren lässt Nvidia seine Grafikchips beim Auftragshersteller TSMC produzieren. Auch die aktuellen Pascal-Grafikchips wie der GP104 der Geforce GTX 1080 oder der GP106 der Geforce GTX 1060 werden von TSMC hergestellt, der dafür sein eigenes 16-Nanometer-Verfahren verwendet. Die neue Architektur und der Wechsel von 28 auf 16 Nanometer haben dazu geführt, dass die neuen Pascal-Grafikkarten von Nvidia nicht nur deutlich höhere Taktraten und damit auch mehr Leistung bieten, sondern auch wesentlich energieeffizienter arbeiten.

Doch anscheinend hat der Elektronikkonzern Samsung Nvidia davon überzeugen können, dass der Wechsel auf dessen 14-Nanometer-Verfahren größere Vorteile mit sich bringt. Laut einer Meldung der Nachrichtenagentur Reuters hat Samsung den Vertrag für die Herstellung neuer Grafikchips auf Basis der Pascal-Architektur erhalten. Die Produktion dieser »Next-Generation«-GPUs soll laut dem Bericht noch vor Ende dieses Jahres beginnen, was auf eine Vorstellung entsprechender Produkte Anfang 2017 hindeutet.

Weder Samsung noch Nvidia haben zu diesem Bericht einen Kommentar abgegeben, so dass nun viel Raum für Spekulationen bleibt. Denkbar wäre, dass die neuen GPUs als Refresh die Wartezeit bis zum Pascal-Nachfolger Volta überbrücken sollen. Die verschiedenen Herstellungsverfahren von TSMC und Samsung lassen sich aber trotz der Angabe von 16 oder 14 Nanometern nicht direkt vergleichen, so dass nicht einmal sicher ist, dass der Wechsel beispielsweise für höhere Taktraten oder eine noch bessere Energieeffizienz sorgen wird. Eventuell will sich Nvidia auch nur etwas unabhängiger von TSMC machen und setzt daher auf Samsung als zweiten Zulieferer.

Quelle: Reuters

Geforce GTX 106 - Praesentation 01