Nvidia Geforce GTX 1080 Ti : Nach der Nvidia Geforce GTX 1080 könnte eine Geforce GTX 1080 mit GP102 folgen, so neue Spekulationen. Nach der Nvidia Geforce GTX 1080 könnte eine Geforce GTX 1080 mit GP102 folgen, so neue Spekulationen.

Zum Thema Geforce GTX 1080 ab 645 € bei Amazon.de Der größte Pascal-Grafikchip von Nvidia ist der GP100, der allerdings laut offiziellen Aussagen für High-Performance-Berechnungen gedacht ist und seinen Schwerpunkt nicht auf die Spiele-Leistung legt. Die aktuelle Geforce GTX 1080 hingegen verwendet den GP104-Grafikchip, der in einer abgespeckten Version auch auf der Geforce GTX 1070 arbeiten wird.

Doch wenn Nvidia bei seiner neuen Grafikkarten-Generation so vorgeht wie zuletzt, so müsste es auch noch eine Geforce GTX 1080 Ti geben. Wie wccftech meldet, ist das so gut wie sicher und auf dieser Grafikkarte für Spieler käme ein weiterer Grafikchip mit der Bezeichnung GP102 zum Einsatz. Die GP102-GPU wurde schon im November 2015 in einem Treiber erwähnt, den Nvidia aber schnell wieder offline genommen hatte.

Laut dem Bericht auf wccftech habe man »genug von Quellen gehört, die sich mit der Materie auskennen, um mit einem vernünftigen Maß an Gewissheit sagen zu können«, dass der GP102 tatsächlich existiert. Es habe aber bislang noch keine Leaks, Berichte oder gar Einträge in der indischen Import-Datenbank Zauba gegeben, die schon so viele unangekündigte Produkte verraten hat. Daher bezeichnet der Autor bei wccftech seinen Artikel auch als Editorial mit seinen persönlichen Ansichten und nicht als Bericht mit Fakten.

Es handelt sich also um eine reine Spekulation auf Basis der Informationen aus nicht weiter bekannten Quellen. Der GP102 soll demnach nicht nur in neuen Titan-Modellen, sondern eben auch in der Geforce GTX 1080 Ti zum Einsatz kommen. Mit den theoretisch möglichen 3.840 Shader-Einheiten soll diese Spieler-Grafikkarte fast die doppelte Rohleistung einer Geforce GTX 1080 bei nur 250 Watt TDP erreichen und wäre damit leicht in der Lage, Spiele mit 60 Bildern pro Sekunde bei 4K laufen zu lassen. Allerdings schaltet Nvidia selbst beim GP100 bisher nur 3.540 Shader-Einheiten frei. Sollte an diesen Spekulationen tatsächlich etwas dran sein, so dürfte die Geforce GTX 1080 Ti ein recht großes Preisschild tragen.

Quelle: wccftech