Nvidia Geforce-Grafikkartentreiber 337.61 Beta : Nvidias neue DirectX-11-Treiber sind nun als Beta-Version erhältlich. Nvidias neue DirectX-11-Treiber sind nun als Beta-Version erhältlich.

Update: Nvidia hat einen Hotfix des Treibers veröffentlicht und die Versionsnummer auf 337.61 angehoben. Diese neue Version kümmert sich nur um zwei Probleme, die Leistung des Treibers bleibt also unverändert. Auf einem Dell UltraSharp UP3214Q oder UP2414Q wurde der Fehler behoben, durch den nur ein halbes oder gar kein Bild angezeigt wurde. Außerdem hat Nvidia einen »Code 43«-Fehler beseitigt, der auftrat, wenn die Treiberversion 337.50 auf einem PC mit aktivem Hyper-V installiert wurde. Der Download ist noch nicht über die übliche Nvidia-Treiberseite möglich, sondern direkt über folgende Links:

Windows 7 und Windows 8 32 Bit

Windows 7 und Windows 8 64 Bit

Update: Nvidia hat den Download des Beta-Treibers 337.50 freigegeben. Die ersten Tests im Web zeigen, dass die Leistungssteigerungen sich je nach eingesetzter Hardware und Betriebssystem in den meisten Fällen im einstelligen Prozentbereich befinden, es aber auch Spiele wie Thief gibt, bei denen die Leistung stärker ansteigen oder wie bei Skyrim sogar sinken kann.

Da es sich aber um eine Beta-Version handelt, an der Nvidia noch arbeitet, kann sich das bis zum finalen Treiber noch ändern.

Download Windows Vista bis Windows 8.1 64-Bit

Download Windows Vista bis Windows 8.1 32-Bit

Originalmeldung: Auf der Game Developer Conference hatte Nvidia nicht nur über die neuen Möglichkeiten von DirectX 12 berichtet, sondern auch einen deutlich verbesserten Treiber für das aktuelle DirectX 11 versprochen. Durch bessere Effizienz und Skalierung auf mehrere CPU-Kerne soll der Treiber sogar in der Lage sein, die AMD-Grafikschnittstelle Mantle zu übertreffen. Die erste Beta-Version dieses »Supertreibers« wird wohl schon am 7. April veröffentlicht werden.

Im Forum von Guru3D gibt es bereits die entsprechenden Links zu Geforce.com und die Release Notes zu finden, allerdings ist der Download der Treiber noch nicht aktiv. Die Links verweisen außerdem zum Teil auf die chinesischen Versionen des Treibers. Trotzdem wird auf Geforce.com der 7. April als geplantes Veröffentlichungsdatum genannt.

Nvidia verspricht je nach Systemkonfiguration und Grafikkarte verkürzte Ladezeiten und große Leistungssteigerungen im Vergleich zur Treiberversion 335.23 WHQL. Bei Total War: Rome 2 sind bei Grafkkarten aus der Geforce GTX 700-Serie sogar bis zu 64 Prozent mehr Leistung möglich, am anderen Ende der Skala steht F1 2013 mit immerhin noch bis zu 6 Prozent. Neben mehr Leistung bringt der neue Treiber auch einie neue SLI- und 3D-Profile mit sich.

Die Details:

GeForce GTX 700 Series (Single GPU):

Up to 64% in Total War: Rome II

Up to 25% in The Elder Scrolls V: Skyrim

Up to 23% in Sleeping Dogs

Up to 21% in Star Swarm

Up to 15% in Batman: Arkham Origins

Up to 10% in Metro: Last Light

Up to 8% in Hitman Absolution

Up to 7% in Sniper Elite V2

Up to 6% in Tomb Raider

Up to 6% in F1 2013

GeForce GTX 700 Series (SLI):

Up to 71% in Total War: Rome II

Up to 53% in Sniper Elite V2

Up to 45% in Aliens vs. Predator

Up to 31% in Sleeping Dogs

Up to 20% in CoD: Black Ops 2

Up to 10% in Hitman Absolution

Up to 9% in F1 2013

Up to 7% in Far Cry 3

Up to 6% in Metro: Last Light

Up to 6% in Batman: Arkham Origins