Rise of the Tomb Raider : Rise of the Tomb Raider unterstützt nun DirectX 12 und VXAO. Rise of the Tomb Raider unterstützt nun DirectX 12 und VXAO.

Zum Thema Geforce GTX 970 ab 283,99 € bei Amazon.de Schon vor einigen Wochen waren Hinweise auf ein GameWorks-Feature namens VXAO aufgetaucht, zu dem Nvidia nur erklärt hatte, dass es noch nicht offiziell vorgestellt wurde. Mit dem gestern veröffentlichten Update für Rise of the Tomb Raider hat sich das nun geändert, denn nun wurde VXAO für diesen Titel freigeschaltet. Die genaue Bezeichnung Voxel Accelerated Ambient Occlusion beschreibt auch schon, dass es sich um eine neue Art der Berechnung der Umgebungsverdeckung handelt.

Laut Nvidia werden mit VXAO die Schatten der gesamten Geometrie der Szene berechnet, auch von Bereichen, die nicht direkt zu sehen sind, weil sie beispielsweise von größeren Objekten verdeckt werden. Die Bereiche, die daber trotzdem zu sehen sind, sollen durch VXAO eine realistischere Verschattung erhalten. VXAO wird schon seit dem Game-Ready-Treiber 354.61 für Rise of the Tomb Raider unterstützt. Mehr Informationen dazu wird es auch auf der Game Developer Conference im Vortrag » Advanced Ambient Occlusion Methods for Modern Games« geben.

Allerdings sorgt der Patch, der seit gestern bei Steam erhältlich ist, bei recht vielen Spielern für Probleme, wenn DirectX 12 verwendet wird. Während Rise of the Tomb Raider laut den Beschreibungen unter DirectX 11 flüssig läuft, treten unter DirectX 12 anscheinend Ruckler und auch Grafikfehler auf, während die Leistung in diesen Fällen auch noch sinkt. Die Entwickler hingegen hatten teils deutliche Leistungssteigerungen versprochen.

Andere Spieler berichten über Abstürze unter DirectX 12. Die Probleme scheinen auf System mit Radeon-Grafikkarten und Geforce-Grafikkarten aufzutreten. Es gibt aber auch Spieler, bei denen das Spiel nach dem Patch auch unter DirectX 12 problemlos und flüssig läuft und die entsprechend begeistert sind. VXAO funktioniert aktuell allerdings nur mit DirectX 11.

Quelle: Steam